Forum – 9. April

Zum 40. Todestag von Marcel Broothaers hat das New Yorker Museum of Modern Art eine Retrospektive des belgischen Künstlers gezeigt. Nach Madrid ist jetzt Düsseldorf die dritte und letzte Station dieser Ausstellung, die nicht in Belgien zu sehen sein wird.

Marce Broodthaerts

Audiobeitrag

Forum von Sonntag, dem 9. April 2017

Marcel Broothaers wurde im Belgien der 1960er Jahre schnell als Nachfolger von René Magritte gesehen. Doch Broodthaers war viel systemkritischer als die Surrealisten. Das Funktionieren des Kunstmarktes und das Museum als Institution waren oft seine Themen.

Marcel Broothaers war zunächst Lyriker, bis er die letzten 50 Exemplare seines Gedichtbandes „Pense-Bête“ mit Gips übergossen und als Skulptur ausgestellt hat. Broodthaers hat aber weiter mit Worten gearbeitet, beispielsweise in den „Peintures Littéraires“.

Er war auch einer der ersten Installationskünstler. Das gleichzeitige Arbeiten mit Malerei, Film und Objekten in einem spezifischen Raum : Diese Formel macht Broodthaers heute wieder aktuell, so dass sich junge Künstler wieder auf ihn beziehen.

Werner Barth sprach darüber mit Dr. Doris Krystov, der Kuratorin der Marcel Broodthaers-Retrospektive im Düsseldorfer Museum K21. Die Ausstellung läuft noch bis zum 11.Juni.

Weitere Themen in Forum:

  • Eröffnung der Documenta 14 in Athen
  • Hans Op den Beek im Kunstmuseum Wolfsburg
  • Archäologie zwischen Baelen und Lontzen
  • Das Hörbuch : „Die Vegetarierin“ nach dem gleichnamigen Roman der Südkoreanerin Han Kang.

Werner Barth - Foto: Olivier Matthys

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150