Verbrauchertipp: Wasser ist der beste Durstlöscher bei hohen Temperaturen

Hohe Temperaturen und Sonne pur, da kommt man schon mal kräftig ins Schwitzen. Da ist es besonders wichtig, dass man genügend trinkt. Nicht nur für ältere Personen und Kinder ist das Trinken an solch heißen Tagen besonders wichtig, sondern generell für alle. Bernd Lorch von der VSZ mit Tipps.

Wassertrinken bei Sonne (Foto: Denis Charlet/AFP)

Wassertrinken bei Sonne (Foto: Denis Charlet/AFP)

 Auch wenn man das schon in den letzten Tagen häufig gehört hat, man kann es nicht oft genug wiederholen: Mineralwasser und Trinkwasser sind natürlich die besten Durstlöscher. Ungesüßte Kräuter- und Früchtetees sind natürlich auch ganz gut und ebenso Obstsaft- und Fruchtsaftschorlen.

Wie viel sollte man trinken?

Bei solch hohen Temperaturen gilt die Devise: viel und regelmäßig trinken. Also mehr als normal. Grundsätzlich kann man sagen, dass anderthalb bis zwei Liter Flüssigkeit am Tag getrunken werden sollten. Wenn ich jetzt auch noch Sport treibe oder große Anstrengungen im Freien verrichte, dann kann der Flüssigkeitsbedarf schon auf das drei- bis vierfache ansteigen.

Wichtig ist vor allem, dass man regelmäßig trinkt, um die beim Schwitzen ausgeschiedenen Mineralstoffe zu ersetzen.

Erfrischen kalte Getränke wirklich besser?

Nein, eben nicht. Denn eiskalte Getränke stressen den Körper zusätzlich. Sie geben ihm nämlich das Signal, mehr Wärme zu erzeugen und können somit den Kreislauf belasten. Daher sollte man nicht zu viel Eis in Getränken verwenden, um den Körper nicht zu stark herunterzukühlen.

Sind heiße Getränke bei Hitze gesünder?

Kräutertees und und ähnliche Getränge sollten auch nicht zu heiß getrunken werden, denn die verstärken das Schwitzen und bringen den Körper auf Hochtouren. Warme Früchte- oder Kräutertees sind dagegen völlig in Ordnung.

Obst und Gemüse als Durstlöscher

Also wer nichts Flüssiges mehr sehen kann, der kann natürlich zu Obstportionen oder Gemüsesticks greifen. Melone, Gurken und Tomaten sind besonders reich an Wasser und zudem ganz gut für die Lieferung von Mineralstoffen.

Weitere Infos gibt’s auch im Netz unter vsz.be

Infos: Bernd Lorch, Verbraucherschutzzentrale Ostbelgien

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150