Verbrauchertipp: Der Run auf die Weihnachtsgeschenke

Ob Bücher, Kinderspielzeug, iPads oder ein neuer Pfeifenkopf – egal: Hauptsache, man hat etwas für seine Lieben. Doch was passiert, wenn das Geschenk nicht so richtig ankommt oder nicht passt. Bernd Lorch von der Verbraucherschutzzentrale mit den Infos.

Weihnachtsprogramm des BRF

Bild: Mploscar/Pixabay

Umtausch

Viele Leute glauben, dass sie ein Produkt oder eine Ware innerhalb von 2 Wochen problemlos umtauschen können. Aber so einfach ist das nicht. Ein 14-tägiges Umtauschrecht gilt nur für Waren, die über das Internet eingekauft werden. Waren, die in einem normalen Geschäft eingekauft werden, dafür gibt es kein gesetzlich geregeltes Recht auf Umtausch.

Im Grunde genommen handelt es sich um einen rechtskräftigen „Vertrag“, von dem weder der Käufer, noch der Verkäufer zurücktreten kann. In der Praxis allerdings ist es jedoch so, dass trotzdem viele Händler auf eine Umtauschaktion eingehen.

Und ich als Verbraucher kann meinen Teil auch dazu beitragen: Wenn ich das Produkt gerne umtauschen möchte, finde ich es selbstverständlich, dass ich das Produkt auch wieder in der Originalverpackung zurück gebe. So mancher Händler besteht einfach darauf.

Ja und wer auf Nummer sicher gehen will, der informiert sich natürlich vor dem Kauf, ob er die Sachen dann später vielleicht umtauschen kann oder nicht.

Online-Käufe

In der Weihnachtszeit haben online-Käufe ja regelrecht Hochkonjunktur. Hier sieht die Rechtslage etwas anders aus und für Verbraucher wie auch für den Verkäufer sind die Sachen klarer geregelt:

Der Käufer kann innerhalb von 14 Kalendertagen von seinem Kauf zurücktreten, also nicht nur zur Weihnachtszeit ist das so.

Aber, wie so vieles im Leben, gibt es auch hier einige Ausnahmen:

  • Das Rückgaberecht gilt nicht für Lebensmittel oder Datenträger wie CDs oder DVDs, wo zum Beispiel die Folie entfernt worden ist.
  • Eine weitere Ausnahme ist die Einzelanfertigung, wie beispielsweise eine Stempelgravur. Also wenn ich jetzt ein iPad mit meinen Initialen versehe, dann kann ich das nicht so einfach zurücksenden.

Die Rücksendungskosten können zu Lasten des Käufers gehen. Da sollte sich auch jeder im Vorfeld genau drüber informieren.

Defekt

Entweder zurück zum Verkäufer gehen oder aber, wenn es über Internet bestellt worden ist, den Verkäufer informieren, dass das Gerät nicht funktioniert. Und ich würde mich dann auf die gesetzliche Garantiefrist berufen, die mir als Verbraucher in diesem Falle zusteht.

Wichtig ist allerdings, dass der Verkäufer rechtzeitig informiert wird. Nun kann es sein, dass der Verkäufer einfach nicht reagiert. Dann am besten einen Brief per Einschreiben schicken.

Gesetzliche Garantiefrist

Gesetzliche Garantiefrist bedeutet, dass für alle Produkte eine Mindestgarantie von zwei Jahren gilt. Obwohl die 2 Jahresgarantie ein bisschen näher erläutert werden muss.

In den ersten sechs Monaten ist der Verkäufer in der Pflicht, bei einem Schaden die Ware kostenlos zu reparieren oder zu ersetzen. Ist beides nicht möglich, hat der Kunde Anrecht, dass man ihm einen angemessenen Preisnachlass gewährt oder er kriegt das Geld zurück.

Aber sind die ersten sechs Monate mal abgelaufen, dann muss der Verbraucher beweisen können, dass es nicht seine Schuld ist, dass die Ware oder das Produkt kaputt gegangen ist und das ist nicht immer so leicht zu beweisen.

Auch sollte bei einem Kauf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen genau gelesen werden, denn es gibt Fälle, wo bei einem Schaden die Garantie nicht greift, wie z.B. bei einem Handy, wenn das verbogen ist oder eine Delle hat.

Wenn Sie Probleme mit dem Einkauf von Weihnachtsgeschenken haben, dann wenden Sie sich einfach an die Verbraucherschutzzentrale unter der Rufnummer 087/59 18 50.Weitere Infos zum Thema finden Sie auch im Netz unter vsz.be

Infos: Bernd Lorch, Verbraucherschutzzentrale Ostbelgien

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150