Verbrauchertipp: Karneval – wie schädlich sind Kostüme und Schminke?

Zu Karneval gehören Schminke und Kostüm. Aber Vorsicht: Karnevalsschminke und Kostüme können mit schädlichen Substanzen die Haut reizen. Wenn dann Juckreiz, Pickel und Pusteln auftreten, kann das schon mal die Stimmung ein bisschen trüben. Bernd Lorch von der Verbraucherschutzzentrale hat einige interessante Tipps.

Karnevalsumzug in St. Vith 2017 (Foto: BRF)

Karnevalsumzug in St. Vith 2017 (Foto: BRF)

Worauf bei Schminke achten?

Auf jeden Fall zunächst mal die Zutatenliste studieren. Denn es kann ja sein, dass der eine oder andere mit Allergien zu kämpfen hat und dann lohnt sich ein Blick auf die Zutatenliste. Die Inhaltsstoffe sind meist auf der Verpackung eines Produkts unter dem Begriff „Ingredients“ zu finden.

Bei kleinen Tigeln und Tuben sowie manchen Stiften müssen die Händler die Informationen über die Inhaltsstoffe am Verkaufsregal bereitstellen. Und wer diese Informationen nicht findet, der sollte im Geschäft einfach nachfragen.

Unterschiede bei Schminke

Nehmen wir zum Beispiel Schminke aus dem Naturkosmetikregal. Diese Substanzen sind meist auf Wasserbasis gemacht worden. Die gibt es in vielen Farbtönen einzeln oder als kompletter Malkasten. Und besonders wichtig: Sie sind frei von künstlichen Inhaltsstoffen.

Die werden mit Pinsel oder Schwamm aufgetragen und das besondere daran ist, dass diese Art von Schminke – also auf Wasserbasis – nicht die Hautporen abdichtet im Gegensatz zu herkömmlicher Schminke, die auf Paraffinbasis hergestellt worden ist.

Die ist schon problematisch und kann zu Hautreizungen führen. Und lässt sich auch nicht so gut abwaschen, bzw. abtragen.

Worauf bei Masken achten

Hier ist es so, dass viele Masken aus einem weichen Kunststoff hergestellt wurden. Und da sind in der Regel jede Menge Weichmacher drin zu finden. Sollte die Maske ziemlich stark nach Chemie oder Kunststoff riechen, dann am besten einfach im Regal liegen lassen.

Denn man hat ja so ein Ding schon einige Stunden lang auf dem Kopf, bzw. vor das Gesicht …und eine solche Maskierung stundenlang zu tragen und deren Dämpfe einzuatmen ist nicht besonders empfehlenswert.

Eine prima Alternative sind Masken aus Pappmaché oder Stoffmasken, aber die sehen dann vielleicht manchmal nicht so cool aus. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Vampiraugen oder Spaßlinsen

Mit Spaßlinsen oder auch Vampiraugen lassen sich schon so richtige dramatische Effekte erzielen. Wichtig ist hier vor allem die richtige Hygiene, ganz einfach um Infektionen der Augen zu vermeiden. Kontaktlinsenträger wissen das ohnehin.

Man darf nicht vergessen: Farben und Muster machen die Linsen luftdicht und dadurch kann die Hornhaut des Auges durch den Sauerstoffmangel bei längerem Tragen aufquellen, sich vergrößern. Das kann die Sehfähigkeit beeinträchtigen.

Am besten solche Linsen nur kurze Zeit tragen. Und wer schmale Linsen in Katzenaugenoptik trägt, sollte vor allem kein Auto fahren, da es das Sichtfeld beeinträchtigt.

Kostüme

Das Problem ist: Viele Kostüme sind extrem billig und die bieten dann viel Spielraum für Schadstoffe. Das reicht von Allergie auslösenden Farbstoffen bis hin zu optischen Aufhellern und Flammschutzmitteln, also alles Stoffe, die man lieber nicht auf der Haut haben möchte.

Also bevor man das Kostüm das erste Mal trägt, am besten zuerst mal in die Waschmaschine. Aber das klappt nicht mit allen Materialien. Am Etikett kann ich erkennen, ob das Ganze aus Polyester ist oder nicht. Polyester brennt gut und dann können da auch Flammschutzmittel drin sein.

Hier ist es so, dass man dann am besten eine Legging und ein T-Shirt darunter tragen sollte. Denn beim Karneval kann es ja schon mal ziemlich heiß her gehen und Schweiß kann chemische Partikel aus dem Kostüm lösen. Wenn man dann Klamotten aus Baumwolle drunter trägt, das schützt nicht nur die Haut vor den Kunststoffmaterialien, sondern nimmt den Schweiß besser auf..

Weitere Infos finden Sie auch im Netz unter vsz.be.

Infos: Bernd Lorch, Verbraucherschutzzentrale Ostbelgien

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Fanny Wintgens

    Und wie schädlich ist es erst für unsere Umwelt JEDES JAHR für 2 Umzüge ein neues Kostüm zu kaufen?
    Das hätte hier auch mal erwähnt werden sollen. Da spreche ich noch gar nicht von den ganzen Süßigkeiten die sinnlos in unserer Umwelt landen.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150