Album der Woche: „In The End“ von The Cranberries

The Cranberries mit ihrem letzten Album "In The End". In der BRF1-Lifeline (15-18 Uhr).

The Cranberries; BMG Rights Management

The Cranberries (Bild: BMG Rights Management)

The Cranberries veröffentlichen ihr finales Album „In The End“.

Drei junge Burschen, die ihre Leidenschaft zum Breakdance zusammengeführt hat, treffen auf ein schüchternes Mädchen vom Lande, das von ihrem Country-begeisterten Vater das Jodeln erlernte – wer hätte jemals für möglich gehalten, dass diese illustre Truppe sich nur wenig später zu einer internationalen Top-Band entwickeln sollte, die mit Millionen verkaufter Tonträger Herzen rund um den Globus berühren würde? Der irischen Formation The Cranberries ist dieses seltene Kunststück gelungen. Die Entstehungsgeschichte von „In The End“ begann im Mai 2017, während die Band sich auf Tournee zu ihrem Album „Something Else“ befand. Wie auf ihren Touren zuvor machten sich Dolores und Noel an die Arbeiten zum nächsten Album. Aufgrund von Gesundheitsproblemen musste die Konzertreise schon frühzeitig abgebrochen werden; nichts desto trotz feilten Noel und Dolores weiterhin an den Songs, schickten sich per Email Melodievorschläge und Texte, die man nach und nach zu fast fertigen Liedern vervollständigte. Bis zum Winter 2017 hatten Noel und Dolores an den Demoversionen der Songs gearbeitet, die heute auf „In The End“ zu hören sind. Am 15. Januar 2018 verstarb Dolores O`Riordan unter unglücklichen Umständen. Um ihren Tod verarbeiten zu können, beschäftigten sich Noel, Mike und Fergal noch einmal mit den Liedern und entschieden gemeinsam mit Dolores´ Familie, ihrer guten Freundin mit der Fertigstellung des Albums ein Denkmal zu setzen.

Infos & Cover: BMG Rights Management

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150