Verbrauchertipp: Webinar zum Thema Regionalwährung

Das Netzwerk „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ organisiert am Sonntag, dem 22. November ein Webinar zum Thema Regionalwährung. Als Gast dabei ist u.a. Jean-Yves Buron, der Mitbegründer der Regionalwährung Val’heureux. Im Anschluss an das Referat hat der Zuschauer die Möglichkeit, sich an einer Diskussion zu beteiligen.

Regionalwährung Val'Heureux (Foto: RTBF)

Regionalwährung Val'heureux (Foto: RTBF)

Das Netzwerk „Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Deutschsprachigen Gemeinschaft“ hat sich 2019 gegründet. Eine Arbeitsgruppe hat damals im Alten Schlachthof in Eupen ein Fest der Nachhaltigkeit organisiert und der Wunsch aller Beteiligten war im Anschluss, ein solches Netzwerk zu gründen.

Wer verbirgt sich hinter dieser Arbeitsgruppe?

Die Arbeitsgruppe besteht derzeit aus vier verschiedenen Organisationen: Das Institut für Demokratiepädagogik (IDP), das Haus Ternell, die Vereinigung Fahr mit und die Verbraucherschutzzentrale.

Beim Fest der Nachhaltigkeit wurde uns sehr schnell klar, dass hier auf Ebene der Deutschsprachigen Gemeinschaft enorm viel Potential in Sachen Nachhaltigkeit steckt und viele Menschen, Organisationen und auch kleinere Unternehmen im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung tätig sind, es aber noch keine Zusammenarbeit gegeben hat. Oder etwas Gemeinsames. Das haben wir mit der Gründung des Netzwerkes geschaffen. Das IDP hat eine Website zur Verfügung gestellt, wo sich jeder, der im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung oder im Bereich Nachhaltigkeit tätig ist, mit Logo und Kurzinfos präsentieren kann.

Im letzten Jahr haben wir dann ein neues Thema aufgegriffen: die Regionalwährung. Wir hatten eigentlich vor, den Vortrag am 15. März 2020 im Naturparkzentrum in Botrange zu organisieren und dazu die Mitglieder des Netzwerkes einzuladen. Leider hat uns da der Lockdown einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das wird jetzt digital nachgeholt.

Regionalwährung scheint ja wieder aktuell zu sein, denn die Regierung der DG hat das Thema ja auch schon angesprochen. Was genau kommt da am Wochenende auf das Publikum zu?

Das Thema „Regionalwährung“ fügt sich ja wunderbar in den Bereich Nachhaltigkeit ein. Das wichtigste Kriterium einer Regionalwährung ist, dass lokale Erlöse auch wieder lokal ausgegeben werden können. Regionale Identität und Überschaubarkeit gegen ein anonymes und globalisiertes System sozusagen.

Und wir als BNE-Netzwerk DG haben uns im Sommer schon gedacht, dass jetzt, gerade in der Corona-Pandemie, der Zeitpunkt ist, neue Wege aufzuzeigen und die Welt ein bisschen neu zu denken.

Da passt ein Vortrag zum Thema Regionalwährung sicher hervorragend. Jean-Yves Buron wird den Vortrag halten.

Genau. Er ist Mitbegründer der Regionalwährung Val’heureux, die in 70 Städten und Dörfern im Raum Lüttich, Verviers und Herver Land zu finden ist. Er wird über Sinn und Zweck einer Regionalwährung referieren. Virginie Lardinois von der Agentur für Ländliche Entwicklung Lontzen-Bleyberg-Welkenraedt kommentiert im Anschluss daran aus der Perspektive der Gemeindepolitik.

Wie kann man den Vortrag sehen? Muss man sich dafür anmelden?

Der Vortrag wird über einen Youtube-Kanal ausgestrahlt, anmelden muss man sich nicht. Das einfachste ist, man geht auf unsere Website vsz.be, dort findet man den entsprechenden Link. Dann kann man am Sonntag ab 10 Uhr den Vortrag verfolgen und im Anschluss daran mitdiskutieren.

Infos: Bernd Lorch, VSZ Ostbelgien