Verbrauchertipp: Eine gute Darmflora ist wichtig

Der Darm ist mit seinen Billionen Mikroorganismen eines der wichtigsten Systeme des menschlichen Körpers. Bernd Lorch von der Verbraucherschutzzentrale möchte gemeinsam mit dem Patienten Rat & Treff für dieses Thema sensibilisieren.

Illustration: © Bildagentur PantherMedia/sciencepics

Illustration: © Bildagentur PantherMedia/sciencepics

Was ist der Schlüssel für eine gesunde Darmflora?

Was großen Einfluss auf die Darmflora hat, ist unser Lebensstil und unsere Ernährung. Das sind so die Schlüsselelemente für die Darmflora. Wenn’s der nicht gut geht, kann das auf lange Sicht die Lebensqualität beeinträchtigen. Von Übelkeit bis hin zu Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, aber auch Hautprobleme, Allergien und psychische Probleme können auftreten.

Was mag denn der Darm?

So komisch das klingt, aber unser Darm besteht zunächst mal darauf, dass wir gründlich kauen und auch Pausen zwischen den Mahlzeiten einhalten. Das ist nämlich wichtig, weil die Reinigungsphase des Darms drei bis vier Stunden dauert. Zweitens ist vor allem das Trinken ein ganz wichtiges Element, damit die Reinigung und auch andere Prozesse gelingen.

Wie sieht es mit Ballaststoffen aus?

Die sind ganz wichtig, weil sie den Darmbakterien als Nahrung dienen, auch Präbiotika genannt. Ballaststoffe sind nichts anderes als unverdauliche Pflanzenfasern. Diese findet man in Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen und Kernen. Besonders reich an Ballaststoffen sind z. B. Beeren, Chicorée, Zwiebeln, Artischocken, Linsen, Bohnen, Walnüsse, Leinsamen und Flohsamenschalen. Wichtig ist dabei, immer viel zu trinken, sonst kann es zu Verstopfung kommen.

Was mag der Darm nicht so sehr?

Zucker und Weißmehlprodukte: also alles, was mit Nudeln, Gebäck und Weißbrot zu tun hat. Viel Fleisch ist auch ungünstig für die Darmflora. Gleiches gilt für Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel und Emulgatoren. Aber auch Alkohol, Nikotin und Stress tun dem Darm nicht gut.

Worauf sollte man zusammenfassend achten, wenn es um eine gute Darmflora geht?

Viel Gemüse und Obst, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse essen. Auch fermentierte Produkte wie frisches Sauerkraut, eingelegte Rote Beete, Joghurt oder Kefir sind gut für die Darmflora. Viel Trinken und gut kauen ist ebenso wichtig wie ausreichend Schlaf und Bewegung.

Infos: Bernd Lorch, VSZ Ostbelgien