Chansons, Lieder und Folk: Dota Kehr bei der BRF-Liedernacht – Mitschnitt vom 4. November

Am 4. November fand im Foyer des Belgischen Rundfunks die 27. BRF-Liedernacht statt. Neben Andy Houscheid trat das Duo Dota Kehr und Jan Rohrbach auf. In Chansons, Lieder und Folk hören Sie den Konzertmitschnitt.

Dota Kehr und Jan Rohrbach bei der BRF-Liedernacht 2016

Dota Kehr und Jan Rohrbach bei der BRF-Liedernacht 2016

Vor über zehn Jahren startete Dota Kehr ihre Karriere unter dem Namen Kleingeldprinzessin. Ein treffender Name, der alles sagte: Dota hat nämlich als Straßenmusikerin ihre Karriere gestartet und da sammelt man, wenn es denn gut geht, das nötige Kleingeld. Aber schon bald schaffte Dota den Sprung auf die Bühne und tourt seitdem mit Band oder im Duo mit Jan Rohrbach.

Ihre ersten CDs trugen Titel wie „Taschentöne“, „Blech und Plastik“ oder auch „Immer nur Rosinen“, und 2008 wurde Dota, die Kleingeldprinzessin, auch mit dem Förderpreis der Liederbestenliste ausgezeichnet. 2011 folgte der Förderpreis der Stadt Mainz im Rahmen des Deutschen Kleinkunstpreises, ein Preis, den vor ihr unter anderem auch Rainald Grebe, Danny Dziuk, die Biermösl Blosn oder auch Tina Teubner erhalten hatten.

Was zeichnet Dota Kehr aus? Es ist vor allem ihre ganz große Kunst, auch ernste Themen mit einer gewissen Leichtigkeit zu vermitteln. Die Melodien oder Rhythmen kommen ganz leicht unterhaltend daher und die Texte greifen gesellschaftspolitische oder sogar tagesaktuelle Themen auf. Bestes Beispiel ist das Lied „Grenzen“, das mehrere Monate in der Liederbestenliste auf einem der vorderen Plätze zu finden war.

Außerdem wurde die gesamte CD „Keine Gefahr“ mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. In der Jurybegründung heißt es: „Grenzen“ ist ein Lied, in dem sich eine Welt ohne Grenzen herbei gewünscht wird, in der wir alle nur einen Pass brauchen, auf dem „Erdenbewohner“ steht. Dota singt selber in dem Lied: Man mag das naiv nennen. Aber: Wir brauchen solche Utopien.

Hans Reul - Foto: Katrin Margraff/BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150