Klassikzeit: Interview mit Soetkin Elbers

Die junge Sopranistin stammt aus Brüssel, hat dort und in Wien studiert und ist zurzeit im Theater Aachen als Dorinda in der Händel-Oper "Orlando" zu sehen. Hier traf Hans Reul sie zum Interview.

Soetkin Elbers

Soetkin Elbers

Der Musik des Barocks gilt ihre große Aufmerksamkeit, aber sie darauf zu beschränken, wäre viel zu kurz gegriffen: Soetkin Elbers, belgische Sopranistin, die im Theater Aachen seit der Spielzeit 2013/2014 in zahlreichen Produktionen zu sehen war. So etwa in Dvoraks „Rusalka“, Janaceks „Jenufa“, Verdis „Don Carlo“ und eben derzeit in Händels „Orlando“.

Daneben singt sie aber auch zeitgenössisches Repertoire und Jazz. So wird Soetkin Elbers am 20. Januar mit ihrem Trio im Franz in Aachen Jazzstandards interpretieren. Auch in den Chören des Süddeutschen Rundfunks und des WDR gastiert sie regelmäßig.

In der BRF-Klassikzeit spricht Hans Reul mit Soetkin Elbers über ihre junge Karriere, die Arbeit am Theater, das Singen allgemein und die besonderen Herausforderungen einer Sängerlaufbahn.

Mehr unter soetkinelbers.net.

Hans Reul - Bild: Ernst Wawra

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150