KinoKonzert mit We Stood Like Kings am 11. März (21 Uhr) im Kino Corso St. Vith

Die Brüsseler Musiker präsentieren „Berlin 1927“. Der Soundtrack wurde zu Walther Ruttmanns Dokumentarfilm „Die Sinfonie der Großstadt“ arrangiert, 1927 in Berlin uraufgeführt. BRF1 und arsVitha verlosen Karten.

KinoKonzert in St. Vith am 11.3.2017 mit We Stood Like Kings (Bild: Aniss Hamdi)

KinoKonzert in St. Vith am 11.3.2017 mit We Stood Like Kings (Bild: Aniss Hamdi)

 We Stood Like Kings wurde 2011 in Brüssel gegründet – seither folgten mehr als 120 Kinokonzerte in ganz Europa, darunter im Connewitz (Leipzig), Cinemateket (Kopenhagen) und Spoutnik (Genf). Keine Frage: Die belgische Post-Rock-Band hat sich in der internationalen Szene der Stummfilm-Live-Begleitung etabliert.

Im Kino Corso St.Vith präsentiert We Stood Like Kings mit „Berlin 1927“ ihr erstes von mittlerweile zwei Alben. Der Soundtrack wurde zu Walther Ruttmanns Dokumentarfilm „Die Sinfonie der Großstadt“ arrangiert, der 1927 in Berlin uraufgeführt wurde. Der Film zeigt einen Tag im Leben der Millionenstadt Berlin, die in der Weimarer Republik einen enormen Aufschwung in Wirtschaft und Kultur erlebte. In dem Film strömen Menschen in die Stadt, laufen wie eine Herde durch die Straßen und verschwinden in den Fabriken… Ruttmanns experimenteller Stummfilm stellt Berlin als lebenden Organismus dar.

Die vier Musiker von We Stood Like Kings schaffen es, die Ästhetik des Films perfekt mit der Musik zu verschmelzen. Auf den Pfaden von Klassik bis hin zu Post-Rock wird der Sound vor allem durch das Klavierspiel von Judith Hoorens getragen. Ein cineastisch-musikalisches Wunderwerk!

Besetzung: Judith Hoorens, Klavier & Synthesizer – Steven Van Isterdael, Gitarre – Colin Delloye, Bass – Mathieu Waterkeyn, Schlagzeug

Infos und Tickets: arsvitha.be

Karten gewinnen

BRF1 verlost online 1 x 2 Karten für das KinoKonzert mit We Stood Like Kings im Kino Corso in St. Vith am Samstag, dem 11. März 2017 (21 Uhr). Für die Teilnahme bitte eine Mail schicken bis zum 6. März an pr@brf.be

Infos und Foto: arsVitha Kunstforum

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150