Expo Tutanchamun im Lütticher Bahnhof: Auf den Spuren des vergessenen Pharaos

Noch bis zum 31. Mai ist das Grab des jungen Pharaos mit dem tragischen Schicksal im Bahnhof Liège-Guillemins zu sehen. Entdecken Sie den historischen Ort genau so, wie ihn der Archäologe Howard Carter vor fast 100 Jahren vorfand. BRF1 verlost Tickets für die Ausstellung.

Nachbildung des Sarkophagdeckels (Foto: www.europaexpo.be)

Nachbildung des Sarkophagdeckels (Foto: www.europaexpo.be)

Die verschiedenen Nachbildungen, darunter zahlreiche Stücke, die in Ägypten selbst vom Supreme Council of Antiquities Replica Production Unit angefertigt wurden, sollen dem Besucher einen wahrhaft magischen Moment bescheren. Von den Produkten, die zur Anfertigung der Wandmalereien verwendet wurden über die vor 33 Jahrhunderten in Ägpten üblichen Schreibverfahren bis hin zum Schimmelbefall auf den Mauern des Grabes wurde kein Detail außer
Acht gelassen!

Ein nachgebauter Teil des Königspalastes, sowie eine Replik der Werkstatt des Oberbildhauers der 18. Dynastie, Thutmosis, lassen Sie in das Herz des Alten Ägyptens eintauchen. Über die Unterstützung der Ausstellung durch die Schirmherrschaft der Königin hinaus verleiht der Hof erstmals eine Sammlung von Objekten und Fotos, die seinerzeit von Königin Elisabeth aus Ägypten mitgebracht wurden.

Der Entdecker des Grabes, Howard Carter, führt als Erzähler selbst durch die Ausstellung. Er lädt den Besucher ein, ihn auf seiner Suche nach dem Grab des Tutanchamun zu begleiten. Dabei werden sowohl die Entdeckung selbst als auch der historische Kontext und der wissenschaftliche Umgang mit dem Fund thematisiert.

DAS ABENTEUER DER ENTDECKUNG

In diesem Teil der Ausstellung wird von der Begegnung zwischen dem Archäologen Howard Carter und seinem Mäzen, Lord Carnarvon, erzählt. Im Vordergrund stehen dabei auch die archäologischen Hinweise und die Ereignisse, die
zur Freilegung der ersten Stufen zum Grab am 22. November 1922 führten.

Dieser Bereich ist dem Grab und seiner zehn Jahre dauernden Freilegung durch Carter und die Mitglieder seines Teams gewidmet. Alle Gegebenheiten wurden dabei wirklichkeitsgetreu rekonstruiert. Ein Saal ist der Analyse bestimmter Fundstücke gewidmet, die für besonders wichtige Dinge im Leben eines Pharaos stehen:
• Schrift
• Musik
• Hygiene
• Ernährung
• Kriegführung
• Diplomatische Beziehungen

Tutanchamuns Ägypten

Hier kommt der Besucher in Kontakt mit dem historischen und geografischen Kontext, in dem Tutanchamun und seine Zeitgenossen lebten. Bestimmte Elemente seines Lebens, seiner Herrschaft und seines Todes werden dabei
besonders hervorgehoben. Die behandelten Themen stehen im Zusammenhang mit dem Alltag und mit der Funktionsweise der Gesellschaft:

  • Die soziale Hierarchie
  • Die Frau und ihr gesellschaftlicher Status
  • Die Kunst und ihre Konventionen
  • Die Religion
  • Die Thanatologie und die Mumifizierung

Mehr Infos gibt es auf europaexpo.be

BRF verlost bis zum 15. Februar Tickets für die Ausstellung im Radio und auf Facebook.

Infos und Foto: www.europaexpo.be

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150