Sendungsprofil

Chansons, Lieder und Folk

Das Musikmagazin

Eine Sendung, die, wenn es sie nicht schon seit über 30 Jahren geben würde, für Ostbelgien erfunden werden müsste. Am Schnittpunkt der Kulturen stellt der BRF französische Chansons, deutschsprachige Lieder und internationale Folk- und Worldmusic vor.
 
Redaktion und Moderation: Markus Will, Alfried Schmitz.

Montag, 20:00 - 21:00 Uhr

Aktuelles

Chansons, Lieder und Folk: „Spells“, der zweite Teil von T Bone Burnetts Ethno-Trance-Trilogie

Begriffe wie „Programmierpandemie“ erwecken den Eindruck, von einem Schwurbler aus der Querdenker-Szene zu stammen. Doch das Blues-Rock-Urgestein T Bone Burnett, Oscar- und mehrfacher Grammy-Preisträger, ist ein geachteter Künstler, und als solcher denkt er frei statt quer. In seiner Trilogie „The Invisible Light“ stellt er die Frage, wie sich Technik langfristig auf menschliche Gesellschaften auswirkt. Mehr ...

Chansons, Lieder und Folk: Ronja Maltzahn zu Gast mit neuem Album „Heimweh“

Wie fühlt sich Heimweh an, wenn man nicht weiß, wohin man gehört? Oder wenn man sich überall zu Hause fühlt? Auf ihrem dritten Album geht Sängerin, Komponistin, Multiinstrumentalistin und Lyrikerin Ronja Maltzahn den Spuren nach, die sie dazu bewegt haben, ein Leben auf Tour zu führen und überall Musik zu machen, wo sie Freunde hat oder neue finden will. Mehr ...

Chansons, Lieder und Folk: The Sadies‘ letztes Album in Urbesetzung

Seit 28 Jahren bewährt sich das Quartett aus Toronto mit einem einzigartigen Spektrum von Country über Bluegrass, Psychedelic, Surf bis Beat. Ihr elftes Album "Colder Streams" unterstreicht ihre verrückte Befähigung in Exzellenz, und doch haben „Die Traurigen" diesmal Grund zu echter Trauer. Mehr ...

Chansons, Lieder und Folk: Der Schatz aus Cornwall – Gwenno und ihr psychedelischer „Tresor“

Gwenno Saunders’ drittes Soloalbum ist in St. Ives entstanden, in Cornwall, und deshalb fast vollständig in der dortigen Sprache gesungen, in Kornisch. Obwohl Gwenno es noch vor den Lockdowns geschrieben hat, nimmt es einen introspektiven Fokus auf Heimat und Selbst – ein fast prophetisches Werk, das die Isolation und den Rückzug widerspiegelt, die zur globalen Erfahrung wurden. Mehr ...