Sendungsprofil

Hitparade

Die BRF1-Hörercharts

Jede Woche stimmen Sie über die beliebtesten Songs in der Region ab und gewinnen CD-Gutscheine. Volker Sailer spielt die Top 40 der BRF1-Hörer, schaut zurück auf die „Charts antik“ und nach vorne auf die Hits von morgen.
 
Moderatoren: Dany Broich, Volker Sailer
Mail ins Studio

Samstag, 13:00 – 17:00 Uhr

Aktuelles

Die 2323. Hitparade von Samstag, dem 20. April 2019

Wincent Weiss erstürmt nach seinem Einstieg letzte Woche auf Platz 5 mit "Kaum ewarten" diese Woche die Nummer 1. Den Platz an der Sonne müssen Lady Gaga & Bradley Cooper mit Shallow also räumen und landen auf Position 2. Den Abschluss des Spitzntrios liefern Rammstein mit "Deutschland" auf Rang 3. Posthum feiert Avicii zusammen mit Aloa Blacc europaweit einen neuen Charterfolg - auch in der Hitparade vom BRF: "SOS" ist der höchste von insgesamt sechs Neuzgängen und landet auf Platz 15. Mehr ...

Die 2322. Hitparade von Samstag, dem 13. April 2019

"Kaum Erwarten": Wincent Weiss schafft auf Anhieb Platz 5 und ist der höchste Neueinsteiger der Woche. Zaz fällt auf den dritten Platz zurück, so dass Lady Gaga und Bradley Cooper wieder die Spitze übernehmen können. Rammstein verbessern sich auf den zweiten Platz. Weitere Neuzugänge kommen von Sarah Connor, Zara Larsson, Max Giesinger, Yungblud, Blümchen und den Strumbellas. Nach 31 Wochen bekommen Pur mit "Beinah" dagegen nicht mehr genug Stimmen und fallen raus. Mehr ...

Die 2321. Hitparade von Samstag, dem 6. April 2019

Sieben Neuzugänge in den Top 40, darunter zwei aus Ostbelgien: Scars On Louise liegen mit "Skin" zunächst auf Platz 38 und Maria Dahmen schafft es mit "A Part Of Me" sogar auf Anhieb in die Top Ten! Nur Rammstein schaffen einen höheren Einstieg. Die Ärzte fallen vom ersten auf den siebten Platz zurück, deshalb kann Zaz wieder die Spitze übernehmen. Lenas neue Single "Don't Lie To Me" ist nach nur zwei Wochen schon wieder rausgefallen. Mehr ...

Die 2320. Hitparade von Samstag, dem 30. März 2019

Der Einstieg mit "Abschied" ganz oben: Die Ärzte schaffen auf Anhieb die Spitzenposition und verdrängen Zaz auf den zweiten Platz! Neu in den Top Ten ist auch Dido, die sich mit "Take You Home" auf dem siebten Platz einordnet. Aus ostbelgischer Sicht gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht: Der neue Titel von Manic landet neu auf Platz 19 - dagegen fällt Andy Houscheid mit "Talent" nach 42 Wochen raus. Mehr ...

Die 2319. Hitparade von Samstag, dem 23. März 2019

Acht Neuzugänge schaffen es diesmal in die Top 40 - für Anouk geht es sogar direkt in die Top Ten: Mit "Million Dollar" landet sie auf Platz 7! Norwegens ESC-Beitrag "Spirit In The Sky" von Keiino steigt auf Platz 16 ein. Ebenfalls neu sind Justin Jesso, Lena, Ava Max, Bonnie Tyler, Melissa Etheridge und Maître Gims. Vorn bleibt Zaz vor Lady Gaga & Bradley Cooper. Mehr ...

Die 2318. Hitparade von Samstag, dem 16. März 2019

Hinten im Alphabet, aber vorn in der Hitparade: Zaz übernimmt mit "Demain C'est Toi" die Spitze und ist außerdem mit "Que Vendra" zurück in den Top Ten. Belgiens ESC-Beitrag "Wake Up" von Eliot landet als höchster Neueinstieg auf dem elften Platz. Weitere Neuzugänge kommen von Ellie Goulding, Alan Parsons, Martin Garrix, Lost Frequencies, Karat und Dennis Lloyd. Die wiedervereinten Jonas Brothers haben dagegen den Sprung in die Top 40 knapp verpasst. Mehr ...

Die 2317. Hitparade von Samstag, dem 9. März 2019

Der deutsche ESC-Beitrag "Sisters" von Sister landet auf Anhieb auf dem sechsten Platz und ist damit höchster Neuzugang. Bryan Adams schafft mit "All Or Nothing" auf Platz 17 ebenfalls einen guten Einstieg. Aufsteiger der Woche ist Bosse, der sich von Platz 29 auf Platz 11 verbessert. Lady Gaga und Bradley Cooper sind mit gleich zwei Titeln in den Top Five vertreten und verteidigen mit "Shallow" die Spitze. Pur sind dagegen nur noch mit "Beinah" platziert - nach 35 Wochen ist ihr "Zu Ende Träumen" rausgefallen. Mehr ...

Die 2316. Hitparade von Samstag, dem 2. März 2019

Kurz nach seinem 70. Geburtstag schafft Joachim Witt mit großem Orchester sein Comeback in der Hitparade: Die neue Version seines NDW-Hits "Goldener Reiter" galoppiert als höchster Neuzugang auf den sechsten Platz. Auch Grace Carter und Pink können sich auf Anhieb in den Top Ten platzieren. Aufsteiger der Woche ist Sam Smith, der sich vom vorletzten auf den fünften Platz verbessert. Ganz vorn bleiben Lady Gaga und Bradley Cooper. Dagegen fällt Dermot Kennedy mit seinem Debüt-Hit "Power Over Me" nach sieben Wochen raus aus den Top 40. Mehr ...

Die 2315. Hitparade von Samstag, dem 23. Februar 2019

Lady Gaga entthront Herbert Grönemeyer an der Spitze der BRF-Hitparade. Sieben Songs schafften es, sich neu zu platzieren. Die Pet Shop Boys steigen mit Give Stupidity A Chance von Null auf Platz zwei ein. Nach je 24 Wochen sind George Ezra mit Shotgun und Rea Garvey mit Kiss Me nicht mehr mit dabei. Mehr ...

Die 2314. Hitparade von Samstag, dem 16. Februar 2019

Olivier Kaye aus Aywaille schafft den höchsten Neuzugang. Mit "Right Now" steigt er auf dem zwölften Platz ein. Weitere Neuzugänge kommen von Mabel, Alice Merton, Lauv, Tokio Hotel, Chainsmokers & 5 Seconds Of Summer, Fettes Brot und Walking On Cars. Aufsteiger der Woche sind Calvin Harris und der Rag'n'Bone Man, die sich von ganz hinten auf Platz 14 verbessern. Und nach 60 Wochen ist der Kaffee nun doch kalt geworden: "Sugar In My Coffee" von Yves Paquet ist rausgefallen. Mehr ...