Sendungsprofil

Hitparade

Die BRF1-Hörercharts

Jede Woche stimmen Sie über die beliebtesten Songs in der Region ab und gewinnen CD-Gutscheine. Volker Sailer spielt die Top 40 der BRF1-Hörer, schaut zurück auf die „Charts antik“ und nach vorne auf die Hits von morgen.
 
Hier können Sie die BRF1-Hitparade Regeln nachlesen (PDF). Informieren Sie sich auch über die geltenden Datenschutzbestimmungen
 
Moderatoren: Dany Broich, Volker Sailer
Mail ins Studio

Samstag, 13:00 – 17:00 Uhr

Aktuelles

Die 2371. Hitparade von Samstag, dem 28. März 2020

Neun Neuzugänge in den Top 40, aber nichts Neues ganz vorn: Während Silbermond, Johannes Oerding und Coldplay unverändert an der Spitze liegen, ordnen sich die meisten neuen Titel weiter hinten ein. Darunter Scars On Louise, Ellie Goulding, Lukas Graham und Norah Jones. Immerhin unter die Top 20 schaffen es die Pet Shop Boys und Rita Ora, und als höchster Neuzugang gelingt Felix Jaehn sogar der Sprung auf den achten Platz. Nach 29 Wochen rausgefallen ist dagegen Sarah Connor. Mehr ...

Die 2370. Hitparade von Samstag, dem 21. März 2020

Acht Neuzugänge schaffen es diesmal in die Hitparade, von denen die Killers am weitesten oben landen: "Caution" steigt auf Platz sechs ein. Es folgen Nico Santos & Topic auf Platz 14 und Adel Tawil auf Platz 21. Erst einmal auf den hinteren Plätzen ordnen sich Bush, Bazzi, OneRepublic, Alma und Patricia Kelly ein. Ganz oben schieben sich Silbermond wieder an Johannes Oerding vorbei. Der ist mit "An Guten Tagen" genau 50 Wochen dabei, fällt aber mit "Alles Okay" nach 17 Woche raus. Mehr ...

Die 2369. Hitparade von Samstag, dem 14. März 2020

Kamikaze aus Düsseldorf: Die Toten Hosen schaffen auf Platz sechs den höchsten Neuzugang. Für Lea geht es mit dem "Treppenhaus" auf Platz 13. Außerdem neu dabei sind diesmal Mabel, Keiino, SZA & Justin Timberlake und Ray Dalton. AnnenMayKantereit verbessern sich vom vorletzten auf den zwölften Platz und sind damit Aufsteiger der Woche. Vorn liegt weiter Johannes Oerding vor Silbermond und The Weeknd. Dagegen sind Dido nach 20 und Rammstein nach 43 Wochen rausgefallen. Mehr ...

Die 2368. Hitparade von Samstag, dem 7. März 2020

Ben Dolic schafft mit "Violent Thing" den höchsten Neuzugang. Damit liegt der deutsche vor dem belgischen ESC-Beitrag, denn Hooverphonic landen mit "Release Me" zunächst auf Platz 14. Ebenfalls neu dabei sind diesmal Lady Gaga, Biffy Clyro, Peter Maffay, Max Giesinger feat. Mo Trip und Gil Ofarim. Johannes Oerding ist zurück an der Spitze. Dagegen fallen Volbeat und Lotte & Max Giesinger nach jeweils über 20 Wochen raus. Mehr ...

Die 2367. Hitparade von Samstag, dem 29. Februar 2020

The Weeknd holt sich mit "Blinding Lights" die Spitze zurück und verdrängt Billie Eilish auf den zweiten Platz. Außerdem gehört er mit dem Titelsong seines Albums "After Hours" zu den sieben Neuzugängen der Woche. Mit Alanis Morissette, Sam Fender und Coldplay schaffen es drei Einsteiger direkt in die Top Ten. Außerdem neu dabei sind Bon Jovi, Ava Max und Roachford. Nach neun Wochen ist Lena mit "It Takes Two" dagegen rausgefallen. Mehr ...

Die 2366. Hitparade von Samstag, dem 22. Februar 2020

Mit 007 auf die 1: Billie Eilish schafft mit dem Bond-Song "No Time To Die" den direkten Sprung an die Spitze. Es ist ihre erste Nummer Eins in der BRF1-Hitparade. Mit deutlichem Abstand folgen die übrigen Neueinsteiger der Woche: Green Day, Clueso, Tame Impala, Shakira & Anuel AA, Sean Paul & Tove Lo und Sam Smith. Nach 22 Wochen ist der "Dance Monkey" von Tones And I rausgefallen. Mehr ...

Die 2365. Hitparade von Samstag, dem 15. Februar 2020

Christine And The Queens schaffen den höchsten Neuzugang, sie landen mit "People, I've Been Sad" auf Platz 16. Im hinteren Viertel ordnen sich die anderen "Neuen" ein: AnnenMayKantereit, Grey Daze, Taylor Swift, Stefanie Heinzmann und Cesár Sampson. Aufsteiger der Woche ist Heinz Rudolf Kunze, der sich von Platz 35 in die Top Ten verbessert. Vorn bleiben Silbermond. Nach 36 Wochen ist Bruce Springsteen dagegen rausgefallen. Mehr ...

Die 2364. Hitparade von Samstag, dem 8. Februar 2020

Mit acht Neuzugängen weht viel frischer Wind in den Top 40. Dua Lipa mit "Physical" und die Pet Shop Boys mit "Monkey Business" schaffen es auf Anhieb in die Top Ten. Für Pearl Jam, Kim Wilde und Ricky Martin geht es immerhin direkt in die Top Twenty. Keiino, Michael Schulte und Halsey komplettieren die Einsteiger der Woche. Johannes Oerding schiebt sich nach 44 Wochen wieder auf den zweiten Platz, ganz vorn bleiben aber Silbermond. Mehr ...

Die 2363. Hitparade von Samstag, dem 1. Februar 2020

Und jetzt wieder Silbermond: "In Meiner Erinnerung" schiebt sich erneut an Coldplays "Orphans" vorbei an die Spitze. Acht Neuzugänge schaffen es in die Top 40: "Monsters" von James Blunt und "Tattoos Together" von Lauv sind die beiden höchsten. Etwas weiter hinten steigen The 1975, Smash Into Pieces, Heinz Rudolf Kunze, Samra X Elif, Kygo und Mahmood ein. Und nach 57 Wochen hat es Zaz nun doch erwischt, ihr "Demain C'est Toi" bekommt nicht mehr genug Stimmen und fällt raus. Mehr ...

Die 2362. Hitparade von Samstag, dem 25. Januar 2020

Freya Ridings schafft mit "Love Is Fire" den höchsten Neuzugang, sie landet auf Platz 14. Drei Plätze dahinter steigen Ozzy Osbourne und Elton John neu ein. Ebenfalls neu dabei sind außerdem Lena, Morrissey, Robin Schulz, Sarah Connor, The Script und Millie Turner. Coldplay setzen sich mit "Orphans" wieder an die Spitze vor Silbermond. Nach 34 Wochen sind Ed Sheeran & Justin Bieber mit "I Don't Care" dagegen rausgefallen. Mehr ...