BRF-Valentinsaktion

Warum ist Ihr Schatz der tollste Mensch der Welt? Schicken Sie uns eine Mail und gewinnen Sie attraktive Preise.

© PantherMedia / Anna Omelchenko

© PantherMedia / Anna Omelchenko

Aktion

Der BRF möchte wissen: Warum ist Ihr Schatz der tollste Mensch der Welt?

Zu gewinnen gibt es

  1. einen Gutschein über 150 € von Goldschmied und Schmuckgestalter Michael Dürnholz
  2. ein Valentinsfrühstück von der Bäckerei Fonk
  3. einen Blumenstrauß von Blumen Hamacher

Teilnahme

Schreiben Sie uns bis zum 10. Februar eine Mail an valentinstag@brf.be. Die Gewinner werden am 12. Februar zwischen 6 und 10 Uhr auf BRF1 ausgelost.

Gewinner

Den ersten Preis hat Anita Chavet aus Raeren gewonnen mit folgendem Gedicht:

Für meinen Mann Norbert

Ich, ein Landei, aufgewachsen auf einem Bauernhof, habe meinen Mann in Herzebösch auf einem Konzert von Herbert Grönemeyer (1984)kennengelernt. Da war es geschehen, er hatte ein Auge auf mich geworfen, ist am Ball geblieben und mit Süßholzraspel hat er mich erobert. Mit harten Bandagen hat er um mich gekämpft, das fand ich schon toll und so waren wir schnell ineinander verschossen.
Er wollte mir die große, weite Welt zeigen, indem ich hinten drauf auf seinem Motorrad sitzen darf.
Er wollte mir die Sterne vom Himmel holen, dafür ist er aber zu klein, so strahlen seine Augen mich an.
Er wollte mich auf Händen tragen, auf die Dauer war es ihn zu schwer, so begnügen wir uns mit Händchen halten.
Er wollte mir meine Wünsche von den Lippen ablesen, konnte aber die Gebärdensprache nicht, so haben wir uns auf Wunschzettel geeinigt.
Er wollte Liebeslieder für mich singen, kann aber nur das Maiennachtlied, welches für mich wunderschön ist.
Er wollte mit mir Pferde stehlen, hat aber zu große Angst vor diesen Geschöpfen, ist mir trotzdem  immer zur Hand gegangen bei meinem Hobby.
Er wollte mir ein Luftschloss bauen, hat er auch getan, aber ein gemütliches  Heim aus Stein.
Er wollte mit mir eine Großfamilie gründen, es ist ihm gelungen, wir haben 3 tolle Sprösslinge großgezogen.
Er wollte mit mir über den Berg sein, obwohl  das Wandern nicht seine Stärke ist, aber mit ihm ist mein Weg zur Genesung geglückt.
Das alles habe ich meinem herzensguten und tollen Mann zu verdanken.

 

In Liebe, deine Frau Anita

 

Der zweite Preis geht an Edgar Palm aus Herresbach, der über seine Liebste schreibt:

Ich möchte Sie mit meinem Schatz Anna Schmitz bekannt machen: Sie arbeitet als Pflegehelferin im Altenheim St. Vith, wo sie mit ihrer guten Laune nicht nur die Kollegen, sondern auch die Bewohner ansteckt und fröhlich macht. Ihre Freizeit verbringt Sie am liebsten mit zeichnen. Mit Ihren tollen Bildern, meistens von Tieren, hat Sie schon viele Menschen beschenkt und froh gemacht. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Anna kann hervorragend kochen und ich musste in Ihrer Gegenwart noch nie hungern. Wenn es mir mal nicht so gut geht ist Sie es die mich wieder aufmuntert und zum Lachen bringt. Man kann mit ihr über alles reden. Im letzten Jahr hätten wir eigentlich heiraten sollen an unserem 13. Jahrestag. Alles war geplant, die Gäste eingeladen, doch dann wegen Corona wurde das Fest auf Eis gelegt. Ich hoffe das ich Ihr in diesem Jahr mein ‘JA’ aussprechen kann als Zeichen meiner Liebe. Wenn wir dann Ende des Jahres als Mann und Frau in unser neues eigenes Haus einziehen, nach einigen Jahren Miete, dann weiß ich genau diejenige gefunden zu haben, mit der ich eine Familie gründen möchte. Ich freue mich darauf mit Anna als Frau an meiner Seite alt werden zu dürfen, bis dass der Tod uns scheidet.

Den dritten Preis hat Mathias Brucksch aus Raeren gewonnen mit folgender Zuschrift:

Mein Schatz (Sarah heißt sie) ist der tollste Mensch der Welt, weil sie während der Corona-Pandemie immer wieder mit neuen kreativen Ideen unsere zwei Kinder beschäftigt und vor dem „Lagerkoller“ bewahrt und zusätzlich für uns alle den Haushalt, den Einkauf, die Wäsche, Termine und alles andere erledigt hat, was wir anderen (besonders ich) sonst vergessen hätten. Dazu hat sie auf ihrer Arbeit im Eupener Krankenhaus auf der Corona-Station gearbeitet und so den an Corona erkrankten Menschen geholfen. Sie selbst und auch wir haben uns zum Glück bisher nicht angesteckt. Als wäre das noch nicht genug, gibt sie mir in 2021 die Möglichkeit eine Fortbildung zu absolvieren, in welcher ich für vier Monate kaum zuhause sein werde. In dieser Zeit schultert sie unsere Familie mit allen Aufgaben allein. Aus diesen Gründen ist mein Schatz der tollste Mensch der Welt. Jedenfalls für mich uns unsere Kinder