sundae@seven im Alten Schlachthof Eupen mit Fee Badenius am 9. Oktober

Fee aus Witten singt Lieder mit Herz und Sinn. Wie zum Beispiel von der Schwierigkeit, Vegetarier zu sein. Sie singt solo und begleitet sich dabei mit der Gitarre.

Beste Liedernachertradition: Fee Badenius bei sundae@seven im Alten Schlachthof

Beste Liedernachertradition: Fee Badenius bei sundae@seven im Alten Schlachthof

Bei der Akustikkonzert-Reihe sundae@seven, die Chudoscnik Sunergia monatlich in Kooperation mit Hugh Featherstone im Kulturzentrum Alter Schlachthof organisiert, ist am 9. Oktober die Singer/Songwriterin Fee Badenius aus Witten zu Gast. Beginn um 19 Uhr, Einlass um 18:30 Uhr.

Fee singt Lieder mit Herz und Sinn. Das tut sie in ihrer eigenen Art, mit ihrer ganz eigenen Sicht auf die Dinge. Begleitet von Gitarre, Akkordeon und Kontrabass, spricht aus, was ungesagt im Raum steht und erkennt das Komische selbst in den traurigsten Alltagssituationen. Sie findet Bilder für alle Situationen des Alltags, für die großen und kleinen Gefühle. Sie vergleicht Männer mit Gemüse und kaputten Motoren oder singt von den Schwierigkeiten des Zusammenlebens mit ihrem Kater.

Auch für die melancholischen Seiten des Lebens findet sie Worte. Für den Einbahnstraßenschilderwald in dem man verloren gehen kann, oder für die Suche nach Land im Meer des Lebens. Ihre Kompositionen klingen nach viel Gefühl, einem Hauch Ironie und nach viel Lebensfreude.

Schon für ihren allerersten Auftritt erhielt Fee Badenius den Förderpreis des Stuttgarter Chanson- und Liedwettbewerbes. Mittlerweile ist sie neben zahlreichen SongSlam-Platzierungen Preisträgerin der Meißner Drossel, des Herborner Schlumpeweck, des Rhein-Main-Liedermacherwettbewerbes und des Bielefelder Kabarettpreises.

Infos und Karten für sundae@seven mit Fee Badenius gibt es auf sunergia.be

Infos und Foto: Chudoscnik Sunergia

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150