Scenario-Theatertage 2019 bringen Lebensgeschichten auf die Bühne

Theater, Film und Tanz gibt es ab dem 8. März wieder bei den Scenario-Theatertagen von Chudoscnik Sunergia. Zu sehen sind bis zum 1. April neun Produktionen aus Frankreich, Großbritannien, Kamerun, der Schweiz, Deutschland und Belgien in sechzehn Aufführungen.

"Je hurle" (Foto: Baptiste Cogitore)

"Je hurle" (Foto: Baptiste Cogitore)

Das Theaterfestival SCENAR!O wird seit 18 Jahren von Chudosnik Sunergia ausgerichtet. SCENAR!O bringt einen Monat lang nationale und internationale Kompanien nach Eupen, die eine große Bandbreite an zeitgenössischen Formen der darstellenden Künste verkörpern. Themen aus dem aktuellen gesellschaftlichen Diskurs werden aufgegriffen und die Brücke zu den Disziplinen Tanz und Neuer Zirkus wird geschlagen.

Formal geht es darum, die Bandbreite des Theaters zu zeigen. Also es gibt Stücke mit Theater, Tanz, Zirkus und wir haben auch einen Tanzfilm dabei. Thematisch geht es sehr stark um gesellschaftskritische Fragen. Viele Stücke handeln von Frauen, auch um Migration, um Lebensgeschichten allgemein.

Gleich drei dieser Lebensgeschichten werden in dem Tanzfilm “Nous trois” erzählt. Jonas Baeckland hat drei Eupenerinnen über zwölf Jahre lang mit der Kamera begleitet. Ein Film über Freundschaft, Erwachsen werden und Kind bleiben.

Die meisten Vorführungen bei den Scenario-Theatertagen finden im Alten Schlachthof in Eupen statt. Aber Theater kann auch neue Orte erschließen, zum Beispiel das Klassenzimmer. Im Theater-Experiment des Treibkraft-Theaters aus Deutschland geht es um die Frage „Bin ich rechts?“: „Da kommen die Schauspieler wirklich in die Schulklasse und geben vor, einen Workshop zur Demokratie zu machen. Dabei ist aber ein Schauspieler, der sehr stark rechtsradikale Parolen von sich gibt und die Schüler manipulieren möchte. Es geht also um Zivilcourage, darum, dass die Schüler irgendwann nein sagen und zu schauen, was lässt man mit sich machen, wo sagt man Stopp“, sagt die Programmverantwortliche Chantal Heck.

Um Grenzen – allerdings eher formale – geht es auch in dem Tanz- und Jonglagestück Sigma: „Das Stück kommt aus Großbritannien. Gandini Juggling ist eine Kompanie, die immer Jonglage mit einer anderen Kunstform mischt. Dieses Mal mischen sie Jonglage mit indischem Tanz.

Das SCENAR!O Festival startet am 8. März im Kulturzentrum Alter Schlachthof Eupen mit „Ich schreie|Je hurle “ von der französischen La SoupeCie. Zum internationalen Frauentag wird das schicksalhafte Aufbäumen einer jungen afghanischen Frau poetisch dargestellt.

Die Scenario-Theatertage finden vom 8. März bis zum 1. April statt. Karten gibt es bei Chudoscnik Sunergia und im Netz unter Alter-Schlachthof. be

Infos und Foto: Chudoscnik Sunergia, Anne Kelleter, BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150