Fabrice Alleman & Chamber Orchestra stellen Projekt „Udiverse“ vor

Am Samstag, 14. Oktober um 20:00 Uhr, präsentieren Chudoscnik Sunergia und Jazz à Verviers das einzigartige Musikprojekt "Udiverse" von Fabrice Alleman & Chamber Orchestra im Kulturzentrum Alter Schlachthof.

Fabrice Alleman

Fabrice Alleman

In Zusammenarbeit mit dem international bekannten Festival „Jazz à Verviers“, veranstaltet Chudoscnik Sunergia zum dritten Mal in Folge, ein wahres Konzerterlebnis im Kulturzentrum Alter Schlachthof. Nach den erfolgreichen letzten beiden Auflagen, bei denen Victor Lazlo oder die WDR Big Band zu Gast waren, lockt in diesem Jahr der belgischen Jazzmusiker Fabrice Alleman gemeinsam mit dem Lütticher Kammerorchester, die Besucher nach Eupen.

Fabrice Alleman gehört zur vordersten Riege der belgischen und internationalen Jazzszene. Davon zeugen u.a. ein Sabam Jazz Award und zahlreiche internationale Konzerte. Im Rahmen dieses Geburtstagsprojektes des Künstlers, präsentiert er ebenfalls sein neues Album „Udiverse“, welches er gemeinsam mit dem Chamber Orchestra aufgenommen hat.

Bei dem Album handelt es sich um sein bisher ambitioniertestes Projekt. Alleman selbst beschreibt den Entstehungsprozess des Albums als „wichtigstes Abenteuer in seinem Musikerleben“. Ganze fünf Jahre hat der Jazzkünstler komponiert und anschließend ein Jahr lang im Aufnahmestudio verbracht. Ziel war es, in einer einzigen Aufführung seine musikalischen Haupteinflüsse aus Jazz, Klassik und Weltmusik zu vereinen.

„Udiverse“ fusioniert die einzigartige Klangfarbe seines Sopransaxophons mit den 15 Streichern des Lütticher Kammerorchesters und den Harfen und Blasinstrumenten der Gruppe Quartz. Das Resultat ist ein Album voller Klänge, die verzaubern.

Fabrice Alleman & Chamber Orchestra stellen Projekt "Udiverse" vor

Text: Chudoscnik Sunergia - Fotos: Isabelle Françaix

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150