Stef Kamil Carlens am 17. Februar im Alten Schlachthof Eupen

Siebzehn Jahre nach seinem Auftritt mit Zita Swoon im Eupener Capitol kommt der Zita Swoon Bandleader wieder mit einem Solo-Projekt nach Ostbelgien. Mit im Gepäck sein aktuelles Album „Stuck in the Status Quo“, das im Frühjahr 2017 erschienen ist.

Stef Kamil Carlens am 17.2.2018 im Alten Schlachthof

Im Jahr 1993 gründete Stef Kamil Carlens die Band Zita Swoon bei der er, trotz frisch gestarteter Solo-Karriere, auch heute noch die Fäden zieht.  Zudem wirkte er unter anderem mit bei dEUS und  Moondog Jr. Der Singer-Songwriter, Gitarrist, Komponist, Musikproduzent und bildende Künstler bewegt sich seit mehr als zwanzig Jahren erfolgreich auf europäischen Bühnen und versprüht dabei seine unnachahmliche künstlerische Energie. In den letzten Jahren war es still um den Musiker geworden, in dieser Zeit hat er sich dem Theater gewidmet. Nun zieht es ihn wieder zur Musik und auf die große Pop-Bühne zurück.

Im März 2017 ist sein erstes Solo-Album „Stuck In The Status Quo“ erschienen, das den Zuhörer durch ein mitreißendes Gefühlsspektrum führt. Die Stimmungen reichen von super funky bis zart melancholisch. Er ist stets auf der Suche nach neuen Klangmöglichkeiten und schafft so immer wieder frische Interpretationen von Songs aus seinem umfangreichen Repertoire.

Diese Platte trägt ganz klar seine Handschrift: seinen unverwechselbaren Groove, seine Seele und sein rythmisches Gefühl. Jedes Instrument wurde bei der Aufnahme von ihm selbst gespielt. Nur bei den Konzerten umringt er sich mit einer Band. Begleitet wird er dann von Wim De Busser (Schlagzeug), Nicolas Rombouts (Kontrabass), Nel Ponsaers (Keyboard) und Alma Auer (Harfe). Im Vorprogramm spielt der in Brüssel lebende amerikanische Singer-Songwriter Matt Watts.

Stef Kamil Carlens fordert am Samstag, dem 17. Februar den musikalischen Status Quo heraus. Beginn des Konzerts im Alten Schlachthof Eupen ist um 20:30 Uhr. Einlass ab 20 Uhr. Infos und Tickets auf alter-schlachthof.be

Infos und Foto: Chudoscnik Sunergia

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150