Klick sicher: Jahresrückblick 2018-2019

Wie jedes Jahr machen wir Anfang Mai einen Jahresrückblick. Wir sind im Mai 2012 mit der Rubrik „Klick sicher“ gestartet. Der BRF1- Klick-sicher-Experte Danny Loos von der Föderalen Kriminalpolizei Eupen lässt die wichtigsten Ereignisse vom letzten Jahr Revue passieren zu lassen.

Klick-sicher-Experte Danny Loos, Hauptinspektor bei der Föderalen Kriminalpolizei Eupen / RCCU - Regional Computer Crime Unit

Klick-sicher-Experte Danny Loos, Hauptinspektor bei der Föderalen Kriminalpolizei Eupen / RCCU - Regional Computer Crime Unit

Die letzten 12 Monate waren für „Klick sicher“ ereignisreich. Auch in diesem Rückblick ist die Betrugsmethode des falschen Microsoft-Mitarbeiters erwähnenswert, weil sich weiterhin viele Geschädigte diesbezüglich gemeldet haben und von falschen Mitarbeitern angerufen worden sind. Aber auch die Apple-Nutzer geraten immer mehr ins Visier dieser Betrüger. Dabei wird den ahnungslosen Nutzern ein teurer Wartungsvertrag aufgedrängt.

Auf den Online Verkaufsplattformen wie „Ebay Kleinanzeigen“ oder „2ememain“ lauern Gefahren sowohl für Käufer wie für Verkäufer. Es geht meist darum, Kosten zur Eröffnung eines Kontos zu leisten, damit eine versprochene Geldsumme frei gegeben werden kann. Dieser sogenannte Vorschussbetrug ist weit verbreitet.

2018 und 2019 waren auch die Romantikbetrüger recht aktiv. Bei diesem Betrug suchen die Cyberkriminellen aktiv nach Opfern, um diese dann emotional an sich zu binden. Ist dies gelungen, werden finanzielle Notsituationen vorgetäuscht, wobei die Betrüger um Hilfe bitten. Bei den Taten werden so oftmals hohe Summen ergaunert.

Identitätsdiebstahl scheint immer mehr im Aufwind zu sein. Dabei bedienen sich die Betrüger einer existierenden Identität, um ihre Taten auszuüben. Besonders gefährdet sind wohnungs- und arbeitssuchende Personen.

Zu Beginn des Jahres erschienen mehrere immense Datenbänke mit geleakten Datensätzen bestehend aus E-Mail-Adressen und Passwörtern im Internet. Spätestens jetzt sollte jedem bewusst geworden sein, dass einfach gestrickte Passwörter nicht mehr sicher sind. Es sollte ein Bewusstsein entstehen, seine Passwörter regelmäßig zu erneuern und die Anmeldung mit anderen Methoden zu kombinieren.

Die letzten Monate waren auch von Datenskandalen überschattet, allen voran waren der Internetgigant Facebook sowie Instagram betroffen. Meldungen über Cyberangriffe sowie Datendiebstahl haben das Unsicherheitsgefühl der Internetnutzer auch 2018 weiter verstärkt.

Wer in die Zukunft schaut, müsste mitbekommen haben, dass die Tage von Windows 7, Internet Explorer und dem Adobe Flash Player gezählt sind; die Entwicklung und damit verbundenen Sicherheits-Updates dieser Produkte werden in wenigen Monaten eingestellt. Auch in den kommenden Monaten werden wir bemüht sein, auf die neuesten Tricks der Betrüger, auf Sicherheitslücken und Gefahren im Internet hinzuweisen.

Infos und Foto: Danny Loos, RCCU

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150