Klick sicher: Betrug mit Kino-Gutscheinen

Den Betrügern gehen die Ideen nicht aus. Jetzt locken die Cyberkriminelle mit Gewinnspielen auf sozialen Netzwerken, bei denen man angeblich Geschenkgutscheine "abstauben" kann. Der BRF-Klick-sicher-Experte Danny Loos von der Föderalen Kriminalpolizei Eupen spricht über einen aktuellen Fall in Ostbelgien.

Kinokarten gewinnen (Screenshot)

Kinokarten gewinnen (Screenshot)

Gewinnspiele auf Facebook sind beliebt wie eh und je. Sie erhöhen nicht nur den Bekanntheitsgrad einer Marke, Firma oder Organisationen, sondern erfreuen auch die glücklichen Gewinner. Meist braucht man nicht viel zu tun, um teilzunehmen: einfach den Beitrag öffentlich teilen, kommentieren oder Freunde markieren. Leider gibt es auch schwarze Schafe unter den Veranstaltern und so nutzen Betrüger diese Gewinnspiele mittlerweile auch, um ihre Opfer auf Phishing-Seiten zu locken.

Wie gehen die Betrüger neuerdings vor?

Den Trend, den wir in letzter Zeit beobachten konnten, betriff das Verlosen von Kinokarten zu einem speziellen Anlass. Fakt ist, dass die Betrüger für ihr Vorhaben eine Eins-zu-Eins-Kopie der existierenden Facebook-Seite eines Kinoveranstalters erstellen, wobei  Texte und Bilder einfach übernommen werden. Die Gewinner – so steht geschrieben – würden per Messenger benachrichtigt.

Es existieren natürlich auch andere Varianten, so wurden auch Gutscheine von bekannten Discountern als Gewinn gemeldet. Jeder, der an der Verlosung teilnimmt, wird anschließend per Messenger angeschrieben und über einen angeblichen Gewinn informiert.

Der Link in der Nachricht führt zu einem Online-Formular, wo man seine persönlichen Angaben und Zahlungsinformationen einfügen soll. Hierauf sollt man sich natürlich nicht einlassen, denn die zwei Euro Bearbeitungsgebühren sind nur ein Vorwand, um an die Kreditkartendaten der Nutzer zu gelangen. Mancher Teilnehmer könnte aber hier kein Phishing vermuten und seine Daten gutgläubig eingeben. Ein seriöser, lokaler Veranstalter, bietet meist die Möglichkeit den Gewinn persönlich im Empfang zu nehmen.

Da diese Scheinverlosung von Kinokarten auch in Ostbelgien vorgekommen ist, hier unsere Warnungen:

  • Zahlen Sie keine Kosten und holen Sie wenn möglich Ihren Gewinn am Besten persönlich ab.
  • Tragen Sie in diesem Fall auch keine Informationen zu Bank- oder Kreditkarte in einem Online Formulare ein.

Infos und Screenshot: Danny Loos, Föderale Kriminalpolizei Eupen

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150