Klick sicher: Lotterie

Was hat die Western Union mit Lotterien im Internet zu tun? Das erklärt uns Danny Loos von der Föderalen Kriminalpolizei in der vierten Ausgabe unserer Rubrik “Klick sicher”.

Klick sicher in Zusammenarbeit mit der Föderalen Kriminalpolizei

Was hat die Western Union mit Lotterien im Internet zu tun? Das erklärt uns Danny Loos von der Föderalen Kriminalpolizei in der vierten Ausgabe unserer Rubrik “Klick sicher”.

Sie haben sicherlich bereits per E-Mail eine Nachricht erhalten, in der stand, dass Sie der Gewinner einer Lotterie sind, dass man Ihren Namen gezogen hat, dass das Glück auf Ihrer Seite war und man Sie aus Tausenden anderen Internetsurfern ausgesucht hat.

Vielleicht antworten Sie auf diese Mail. Dann erhalten Sie eine Nachricht, in der man Sie darum bittet, persönliche Informationen preiszugeben: Ihren Namen und Vornamen, den Geburtsort und Ihr Geburtsdatum, die Adresse, usw. Diese Informationen würden benötigt, um Ihnen Ihren Gewinn auszuzahlen.

Antworten Sie auf diese Mail, erhalten Sie die Nachricht, dass, da Sie leider im Ausland wohnen, man Ihnen den Gewinn nicht auszahlen kann, es sei denn, Sie zahlen Verwaltungskosten, die angeblich nicht besonders hoch sind. Und wenn sie unvorsichtig oder einfach nur ein wenig naiv sind, denken Sie vielleicht: Könnte man versuchen.

Man schlägt Ihnen vor, den Betrag über Western Union oder über ein ähnliches Unternehmen zu überweisen. Western Union ist eine rechtschaffene und ehrliche Gesellschaft, die jedoch sehr häufig von Betrügern benutzt wird, da das Überweisungssystem einfach zu bedienen ist. Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen Angehörigen im Ausland. Man hat ihm seine Brieftasche geklaut und nun steht er ohne Geld da. Mit Western Union sind Sie in der Lage, Ihrem Angehörigen Bargeld zu schicken. Sie brauchen nur in einem Postbüro vorstellig zu werden und dort das Geld zu hinterlegen.

Unsere Lotteriebetrüger machen Ihnen diesen Vorschlag ebenfalls. Sie bitten Sie, ihnen die Verwaltungskosten ins Ausland zu überweisen. Sind die Betrüger schlau, werden Sie den Erhalt des Geldes bestätigen und nach anderen Mitteln suchen, Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen, beispielsweise werden dann noch Anwaltskosten fällig. Also, was tun Sie, wenn Sie eine solche E-Mail erhalten? Genau, Sie gehört in den Mülleimer! Und vor allem machen Sie nie den Fehler, über Western Union Bargeld an eine völlig unbekannte Person zu verschicken.

So wird also ein ehrliches Unternehmen für Betrügereien im Internet missbraucht. Wenn Sie Fragen haben, schicken Sie uns eine E-Mail unter klicksicher@brf.be.

Nächste Woche an dieser Stelle gibt es weitere Tipps, um Betrügereien im Internet besser zu erkennen.

Bild: Kriminalpolizei

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150