Premiere des Citroën DS3 R1

Zum ersten Mal war bei der Rallye du Condroz das Einsteigermodell von Citroën zu sehen. Diese Woche wurde der kleine Flitzer in Huy vorgestellt. Von Bruno Thiry höchstpersönlich.

Bruno Thiry begutachtet den Citroën DS3 R1

Bruno Thiry begutachtet den Citroën DS3 R1

„Das Auto ist von Citroën gebaut worden für junge Leute, die in den Rallye-Sport einsteigen wollen. Es fährt sich wie ein Serienmodell“, sagt Bruno Thiry über den Citroën DS3 in der Einsteigerversion R1.

Der ehemalige Rallye-Europameister war von Citroën engagiert worden, um der Presse im Vorfeld der Rallye du Condroz in Huy die R1-Version vorzustellen. „Er ist schon ein bisschen schneller als das Serienauto, denn Teile wie das Fahrwerk und die Bremsen sind natürlich angepasst.“

„Ich bin beeindruckt – gerade bei diesem Preis. Für 30.000 Euro gibt es das Gesamtpaket mit Überrollkäfig, Schalensitzen, Sicherheitsgurten, … alles ist drin. Das ist das erste Mal, dass ein Hersteller das so anbietet. Benzin, vier Reifen, und Sie können losfahren.“

Für Bruno Thiry ist der Citroën DS3 R1 das perfekte Auto für Rallye-Neulinge: Leicht zu fahren und mit 125 PS nicht zu viel unter der Haube. „Mit 18 muss man noch alles lernen. In diesem Fall muss man schalten, kuppeln, die Bremse ist eine Servobremse – alles wie in einem Serienmodell. Leistung ist nicht immer das wichtigste.“

„Wenn ein junger Fahrer etwas beweisen will, muss er einen Cup mitfahren. Alle haben das selbe Auto – und wenn einer dann immer gewinnt, dann werden wir von ihm sprechen. Ein Karriere-Sprungbrett, so haben die meisten großen Fahrer angefangen.“ Ein Citroën DS3 R1-Cup ist für 2013 in Planung.

Bild: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150