Automobilfachverkäufer: ein Job für dich?

Interesse an Kraftfahrzeugen, Verständnis für technische Inhalte und Spaß am Umgang mit Kunden? Dann ist eine Ausbildung im Kfz-Sektor das Richtige.

Automobilfachverkäufer - ein Job für dich?

Automobilfachverkäufer - ein Job für dich?

Automobilfachverkäufer müssen vielseitig sein. Von ihnen wird Technikverständnis ebenso erwartet wie beste Kundenkommunikation und -beratung.

Nicht nur für Reparatur und Wartung sondern auch für Verkauf, Beratung und Kundenservice gelten im Kfz-Sektor strenge Qualitätskriterien und hohe Anforderungen an die kaufmännischen Mitarbeiter, die das Bild eines Betriebes nach außen wesentlich prägen.

Vom ersten Gespräch bis zu ersten Problemen

Automobilfachverkäufer zählen zur Berufsgruppe der Einzelhändler. Sie verkaufen hauptsächlich  neue und gebrauchte Kraftfahrzeuge und bieten Dienstleistungen rund um das Automobil an. Neben Kundenempfang und -beratung erstellen sie Angebote, vermitteln Finanzierungs-, Leasings-, Versicherungs- und Garantieverträge. Auch das Rücknahmegeschäft liegt in ihren Händen.

Sie begleiten den Auftrag des Kunden von der Verkaufsverhandlung über die Bestellung beim Hersteller bis hin zur Auslieferung, weisen den Kunden in die Technik seines Neufahrzeugs ein und bleiben auch später häufig Ansprechpartner bei Kundenfragen.

Autos zu verkaufen ist kein Schreibtischjob. Der Umgang mit dem Kunden steht im Mittelpunkt dieses Berufs, ebenso wie die fachkundige Beratung zu den vielseitigen und anspruchsvollen Produkten in Kfz-Handwerk und -Gewerbe.

BRF-Reporter Carsten Lübke sprach mit Lehrlingen und Ausbildern:

Anforderungen und Ausbildung

Wer Interesse an dem Produkt „Automobil“ und an moderner Technik hat, nicht nur aufgeschlossen für Kundenkontakt ist, sondern auch ein gewisses Kommunikationstalent hat, bereit ist, sich weiterzubilden und sich zudem mit Daten- und Informationsverarbeitung beschäftigen will, der trifft mit der Ausbildung zum/zur Automobilfachverkäufer/in die richtige Wahl.

Die Ausbildungsinhalte für Automobilfachverkäufer/innen umfassen:

  • Kunden- und Dienstleistungsorientierung
  • Kommunikations- und Verkaufstechniken
  • Kaufmännische Abläufe und Handel
  • Marketing und Werbung
  • Corporate Identity und Produktpräsentation
  • Bank- und Versicherungswesen, Finanzierungsmodelle und fachspezifische Versicherungsprodukte
  • Vertrags- und Gewährleistungswesen mit entsprechenden Rechtsgrundlagen
  • Fachspezifische Dienstleistungen und Arbeitsabläufe im Kfz-Sektor
  • Grundlagen der Betriebswirtschaft und -führung
  • Grundlagen der Automobiltechnik

Schaufenster des Automobils

Am Sonntag, den 25. April 2010 organisieren die Innung der Eupener Automobilhändler und das IAWM Eupen einen Tag der offenen Werkstätten und Autohäuser.

An diesem Tag bieten die Autohäuser der Region einen Einblick in die Ausbildungsberufe vom Automobilfachverkäufer bis hin zum LKW- Mechaniker.

Quelle: IAWM