Die 64. Ausgabe des VSZ-Magazins

Politik der Nicht-Nachhaltigkeit, fairer Handel mit Textilien, Lebensmittelsicherheit, Gratis-Onlinespiele: eine breit gefächerte Themenpalette.

Bernd Lorch von der Verbraucherschutzzentrale

Politik der Nicht-Nachhaltigkeit

Veränderungen sind dringend notwendig, doch was hindert uns daran, Maßnahmen für eine bessere Zukunft zu ergreifen und durchzusetzen? In seinem Beitrag geht Norbert Nicoll der Frage nach, warum wir so leben, wie wir leben und was uns daran hindert, dies zu ändern.

Fairer Handel mit Textilien

Ein weiteres Thema der 64. Ausgabe des VSZ-Magazins ist der faire Handel, genauer gesagt der faire Handel mit Textilien. Hier handelt es sich um ein Interview mit Clauda Brück von Fairtrade Deutschland. Hintergrund ist das Problem bei Textilien, dass Fairtrade sich in der Regel nur auf Baumwollanbau bezieht, aber nicht auf den weiteren Verarbeitungsprozess, wie zum Beispiel die Spinnereien, die Färbereien und die Nähfabriken. Fairtrade Deutschland hat neue Sozial- und Ökostandards eingeführt und nach Angaben von Claudia Brück können die Verbraucher hoffen, vielleicht in einem Jahr solche Textilien im Handel zu finden.

Lebensmittelsicherheit

Auch die Lebensmittelsicherheit, genauer die Keime in der Küche, ist ein Thema. Immer wieder erkranken Menschen durch Keime oder Erreger in Lebensmitteln. Und das kann zumindest etwas verhindert werden, wenn man auf bestimmte Hygieneregeln achtet. Keime wie Salmonellen, Listerien oder andere Mikroorganismen können sich breit machen, wenn zum Beispiel Hühnerbrust, Tiramisu und Ähnliches unsachgemäß zubereitet und gelagert werden. Vor allen Dingen im Sommer bei höheren Temperaturen ist dies problematisch. In diesem Beitrag des VSZ-Magazins gehen wir auf die Gefahren ein und geben Tipps, um eben die Gefahr zu mindern.

Umwelttipps, Rezepte und eine Bücherecke

Wichtig erscheint mir noch die Vorstellungsseiten guter Beispiele. Hier werden in regelmäßigen Abständen Dienstleistungen, Organisationen oder Unternehmen, die sich in besonderem Maße der Nachhaltigkeit verschrieben haben, exemplarisch vorgestellt. Und ich finde, wenn jemand etwas Gutes tut, sollte man darüber reden. Wie zum Beispiel vom Oxfam-Trailwalker und von Projekten des Weltladens.

Wo bekommt man das VSZ-Magazin?

In der Verbraucherschutzzentrale in Eupen, Neustraße 119. Ein Anruf genügt: 087/59 18 50. Mehr Infos auf vsz.be.

 

Bernd Lorch, Verbraucherschutzzentrale Ostbelgien

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150