Gamescom 2015: ein Rückblick

Auch wenn nicht nur Neues vorgestellt wurde, die Gamescom bleibt eine interessante Show. Neben zahlreichen vorgestellten Spielen wie Fallout 4, Rise of the Tomb Raider, Black Ops 3, Fifa 16, usw. sind mir vor allem Star Wars: Battlefront, Overwatch und natürlich die Virtual Reality-Brillen aufgefallen.

Foto: Achim Nelles/BRF

Die Gamescom ist vergangenen Sonntag, 9. August, in Köln zu Ende gegangen ist. Auch dieses Jahr wurden auf der Spielemesse wieder zahlreiche Neuerungen vorgestellt. Von vielen Titeln hat man allerdings bereits etwas gehört.

Was die neue Konsolengeneration angeht, hat Microsoft eine große Pressekonferenz auf die Beine gestellt, die mir nicht nur „obligatorisch“ erschien, sondern wirklich interessante Neuerungen zeigte. So wurden unter anderem neue Titel wie Crackdown 3, Forza 6 und Halo 5 vorgestellt und es wurden neue Funktionen der Xbox One präsentiert. Sony hat in diesem Jahr leider keine Pressekonferenz abgehalten, was wohl viele der Besucher enttäuscht hat.

Neben zahlreichen vorgestellten Spielen wie Fallout 4, Rise of the Tomb Raider, Black Ops 3, Fifa 16, usw. sind mir vor allem Star Wars: Battlefront, Overwatch und natürlich die Virtual Reality-Brillen aufgefallen.

Während Star Wars: Battlefront einfach nur genial aussieht und die Action-Fans unter anderem sogar mit Dog Fights in galaktischen Fliegern versorgt, bietet Overwatch einen Shooter, der sich dadurch auszeichnet, dass die Charaktere verschiedene Fähigkeiten bzw. Stärken und Schwächen besitzen. Ein bisschen erinnert mich das Spiel auch an Shadowrun.

Das Konzept der VR-Brillen scheint sich immer weiter zu festigen. Am Crytek-Stand konnte man sich so in eine virtuelle Dinosaurier-Welt begeben. Allerdings sind die Produkte immer noch nicht ausgereift und günstig genug für den Gebrauch zu Hause. Ich bin mal gespannt, wie sich die Sache noch entwickelt.

Text: Stefan Braun