Eupen Musik Marathon mit BRF-Bühne am 28. und 29. Juni

Brussels Youth Jazz Orchestra, Va à la Plage, Jaune Toujours, Debademba, Drum & Percussion Band Eupen, Brassband Echo des Charmilles aus Xhoffraix, Philip Catherine Quartet und die Daniel Willem Gipsy Jazz Band: eine musikalische Weltreise mit Jazz, World, Afro-Funk, Ska und Rock-Pop.

Philip Catherine

Bereits zum zweiten Mal gibt es beim Eupener Musik Marathon eine BRF-Bühne, auf der Klötzerbahn, im Herzen der Stadt. Von Beginn an hat der BRF dieses Musikevent von Chudoscnik Sunergia, das von seiner Musikbandbreite her in der Euregio Maas-Rhein einzigartig bleibt, tatkräftig unterstützt. Seit 2013 als Premium-Medienpartner mit eigener Bühne und Moderation durch Musikredakteur Hans Reul.

Programm am Samstag, 28. Juni, ab 17 Uhr

Brussels Youth Jazz Orchestra (17 Uhr)

Das „Brussels Jazz Orchestra“ ist die einzige professionelle Jazz-Bigband Belgiens. Alle drei Jahre stellt das Orchester eine junge Bigband zusammen: das Brussels Youth Jazz Orchestra. Ins Leben gerufen wurde dieses Projekt erstmals in 2008, um talentierte belgische Nachwuchskünstler zu unterstützen. Unter der Gesamtleitung von Frank Vaganée sammelte das 18-köpfige Ensemble zudem Erfahrungen mit internationalen Bandleadern und Jazzmusikern. Zur aktuellen Besetzung der zweiten Jugend-Bigband gehören auch zwei junge Musiker der Eupen Big Band: Loïc Dumoulin und Antoine Dawans.

Va à la Plage (18:40 Uhr)

Va à la Plage ist eine Neuheit aus dem Musikreich Belgien. Ganz nach dem alten Rezept spielen vier schlecht frisierte Jungs frischen Rock ohne Verpackung! Sie erzählen Geschichten über Frauen und unmögliche Versprechen. Geschichten, die einfach jedem schon mal passiert sind und sich zu Hymnen im Alltag etabliert haben. Ihre Refrains bringen die Mädchen am Strand zum Tanzen. In ihren Songs finden sich intensive rockige und stilvolle ruhige Momente. Eine Brise streift den Strand, der Gesang wird schneller, die Gitarren heulen – und die Mädchen Tanzen immer noch!

Jaune Toujours (20:10 Uhr)

Die belgische Hauptstadt in ihrer multikulturellen Vielfalt ist für eine Band wie Jaune Toujours natürlich das perfekte Terrain. Mit Leichtigkeit vereint Jaune Toujours die Live-Energie einer Rockband (ganz ohne Gitarren!), die Improvisationsfreude einer Jazzcombo, die Offenheit eines Weltenbummlers und die Ausstrahlung eines Straßenkünstlers mit punkiger Attitüde. Die typische Brüsseler Selbstironie kommt auch nicht zu kurz. Eine gelungene Mischung aus Chanson, Akkordeon-Dub und Ska, angereichert mit durchgeknallten Balkan- und Gipsy-Klängen.

Debademba (22:00 Uhr)

Debademba ist ein Wort aus dem Mande-Dialekt Bambara. Gemeint ist die große westafrikanische Musiker-Familie, der sich Begründer Abdoulaye Traoré zugehörig fühlt. Im Burkina Faso aufgewachsen, führte ihn sein Weg über sämtliche Bühnen Westafrikas schließlich nach Paris. Dort traf er Mohamed Diaby im Pariser Belleville-Viertel. Begleitet von einem Bassisten, einem Schlagzeuger und einem Keyboarder, ergänzt sich das Tandem perfekt. Debademba bietet groovigen Afro-Funk durchsetzt mit einer Vielzahl an Einflüssen: Flamenco, Äthiopischer Soul, Chicago Blues,…

BRF-Bühne am Sonntag, 29. Juni, ab 15:40 Uhr

Drum & Percussion Band Eupen (15:40 Uhr)

Diese regionale Band feiert ihr 35-jähriges Jubiläum! Mit Leib und Seele setzt sich die Dirigentin Ulla Rauw für die Entwicklung ihres Orchesters ein und zieht immer wieder neuen Nachwuchs in ihren Bann. Beim Eupen Musik Marathon eröffnen die rund 28 Perkussionisten das Programm auf der Klötzerbahn mit Film- und Unterhaltungsmusik.

Brassband Echo des Charmilles des Xhoffraix (15:30 Uhr)

Die dynamische Brassband besteht aus 40 Musikern, gut ausgebildeten Laien wie Profis, und verschreibt sich seit über 50 Jahren dem Brass Sound. Allgemein setzt sich das Blechbläserensemble aus Cornets, Flügelhorn, Viola, Euphonium, Tenorhörner, Posaunen und Basstuba zusammen und wird von Schlagzeug und Perkussion verstärkt. Am 29. Juni spielen sie u.a. Stücke von John Williams, Peter Graham, Duke Ellington und Paul Lovatt-Cooper.

Philip Catherine Quartet (17:20 Uhr)

Seit den 1960er Jahren steht der Belgier an der Spitze der internationalen Jazzszene. Im Alter von 18 Jahren tourte er bereits mit Lou Bennett durch Europa. Auch mit 71 dehnt Philippe Catherine seine Stil-Palette weiter aus: groovig und – was den Gitarristen besonders auszeichnet – lyrisch. In Eupen wird das Programm sich an das 2012 eingespielte Album „Côté Jardin“ anlehnen. Das Repertoire besteht aus Eigenkompositionen sowie einigen Standards, genau das Richtige für Jazz- und Klassikfreunde.

Daniel Willem Gipsy Jazz Band (19:50 Uhr)

Das Quintett um den virtuosen belgischen Violinisten Daniel Willem spielt ein originelles Gipsy-Repertoire aus Swing-Jazz, Walzer, Bossa Nova und Folk-Songs. Die warmen Sounds des Bandleaders an der Violine in Kombination mit Akkordeon, Percussions, Bass und sagenhaften Gitarren-Solos stehen für eine eigene musikalische Welt. Der gezielte Einsatz von Saxophon und Mundharmonika fügt weitere Klangfarben hinzu. Daniel Willems unterscheidet sich durch seine Songs in rumänischer und französischer Sprache eindeutig von den meisten anderen Gipsy-Bands.

Infos über das komplette Programm des Eupen Musik Marathons gibt es auf sunergia.be.

Bilder: Pressefotos Chudoscnik Sunergia, Alex Vanhee, Goldo

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150