BPM Vol. 240 mit Bassfreq

BPM am 1. Mai mit einem Set von Benoît Schneider aka Bassfreq aus Raeren

Benoit Schneider aka Bassfreq (Pressefoto)

Benoit Schneider aka Bassfreq (Pressefoto)

Nach „Master Of The Noise“ in 2017 hat Bassfreq jetzt sein zweites Solo-Album veröffentlicht. Mitte Februar ist „Another Day“ erschienen. „Den Titel habe ich gewählt in Anlehnung an die aktuelle Covid-Situation, da ich hoffe, dass ‚Another Day‘ wieder alles besser wird“, so Bassfreq.

Dabei hatte gerade 2020 so gut für ihn begonnen, da Bassfreq in Kooperation mit dem NOX Aachen seine Partyreihe „Hard Beat“ starten konnte. Die erste Edition war ein voller Erfolg, die zweite Edition war schon geplant, fiel dann aber in den Lockdown und musste abgesagt werden.

Den Lockdown und die viele Freizeit ohne Bookings am Wochenende hat Bassfreq dann anderweitig genutzt und unter anderem seine Leidenschaft für den Radsport entdeckt. Die Musikproduktion hat er hingegen einige Monate ruhen lassen. Mit neuer Energie hat er sich aber Ende des Jahres wieder an die Arbeit gemacht, begonnene Tracks endlich fertig gestellt und letztlich entschieden, daraus ein Album zu machen. Unterstützung gab es dabei auch von seinem Kollegen Luca Rafalski aka Gaskah, der einen Track beigesteuert hat. „Er liebte die Melodie und den Vibe meines Tracks ‚Need You‘ von Anfang an, also hat er die Stems bekommen und einen Remix gezaubert.“

Das neue Album von Bassfreq: "Another Day"

Das neue Album von Bassfreq: „Another Day“

Mit dem Resultat ist Bassfreq sehr zufrieden, wenngleich er auch betont: „Ich bin bei weitem kein Vollprofi, aber ich produziere die Musik, die ich liebe – und das mit Herzblut und mit den Mitteln, die mir nun mal zur Verfügung stehen.“

Seine Musik zu lieben, scheinen auch andere, jedenfalls kommt das neue Album gut an: Nach nicht mal zwei Wochen hatte „Another Day“ schon über 3.000 Streams, wurde verschiedenen Spotify-Playlists hinzugefügt und mehrfach auf Instagram geteilt. „Die Reaktionen auf die Songs waren für mich persönlich überwältigend“, so Bassfreq. „Ich freue mich wie ein kleines Kind über jeden Stream, jede Reaktion, jedes Feedback, jedes Video, auf dem Leute auf meine Tracks tanzen und es gut haben. Das gibt mir natürlich jedes mal Motivation für mehr.“ Die nächsten Tracks stehen deshalb auch schon in den Startlöchern und sollen sehr bald veröffentlicht werden.

Bei BPM ist Bassfreq nach Vol. 127 und Vol. 183 diese Woche bereits zum dritten Mal dabei – diesmal mit einem Mix, den er exklusiv für die Sendung gemacht hat und in dem er natürlich auch den ein oder anderen Track von seinem neuen Album präsentiert.

Das Set von Bassfreq gibt es am Samstag ab 20:00 Uhr hier im Netz, im Radio (Empfangsmöglichkeiten) oder im Livestream.

Melanie Ganser