BRF Aktuell – 7. Februar

Thema des Tages: Möhnen und Altweiber in Ostbelgien außer Rand und Band

Trotz des Schnees und relativ kühler Temperaturen sind am Donnerstag hunderte verkleidete Jecken in die ostbelgischen Zentren des karnevalistischen Frohsinns geströmt. Gegen das Schmuddelwetter gab es ein einfaches Mittel: Plüschkostüme, Plastikhäute und vor allem Warmschunkeln.

Die Möhnen und Altweiber haben in den neun ostbelgischen Gemeinden die Macht übernommen. In Eupen, Lontzen, Kelmis und Raeren trafen sich die Altweiber, um die Gemeindehäuser zu stürmen. Auch in Bütgenbach, Büllingen, Amel, St. Vith und Grüfflingen haben die Möhnen den Straßenkarneval zünftig eingeläutet.

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150