Chansons, Lieder und Folk: Zum Tod des Satirikers, Schriftstellers und Sängers Wiglaf Droste

Wortwitz, beißender Zynismus, aber auch eine fast liebevolle Sicht auf die Schwächen des menschlichen Daseins prägten seine Texte und Lieder: Wiglaf Droste. Am 15. Mai ist er im Alter von 57 Jahren gestorben.

Das geschönte Reden und Schreiben war nie seine Sache. Wiglaf Droste war der Mann des klaren und geschliffenen Wortes. 1952 in Herford geboren, schrieb er nach (sehr) kurzem Studium zunächst für die Taz und Titanic. Später für die Süddeutsche Zeitung und Frankfurter Rundschau. Seit 2011 hatte er eine tägliche Kolumne in der „Junge Welt“.

Droste war aber ein Mann des gesungenen Wortes. Mit dem Spardosen-Terzett tourte er mehrere Jahre. Wir erinnern in Chansons, Lieder und Folk an den Sänger Wiglaf Droste.

Außerdem gibt es Musik von Künstlern, die in Belgien leben: Vincent Delbushaye, Jean-Louis Daulne, Andy Houscheid und dem Kollektiv „Refugees for Refugees“.

Dedans mon miroir
(J.-L. Daulne)
Jean-Louis Daulne
FRANC’AMOUR

Urge For Going
(J.Mitchell)
Joni Mitchell
REPRISE RECORDS

El Rubio
(Struwe)
Wiglaf Droste & Das Spardosenterzett
ROOF MUSIC

Wolken ziehn
(Droste)
Wiglaf Droste & Das Spardosenterzett
ROOF MUSIC

Nett sind sie alle
((W.Droste)
Wiglaf Droste & Das Spardosenterzett
HÖRKUNST BEI KUNSTMANN

Rider in the rain
(R.Newman)
Wiglaf Droste & Das Spardosenterzett
HÖRKUNST BEI KUNSTMANN

Für immer
(W.Droste)
Wiglaf Droste & Das Spardosenterzett
HÖRKUNST BEI KUNSTMANN

Ce qui reste
(V.Delbushaye)
Vincent Delbushaye
FRANC’AMOUR

Liebesdank
(K.Wecker)
Konstantin Wecker
STURM & KLANG

Stirb ma ned weg
(K.Wecker)
Konstantin Wecker
STURM & KLANG

Talent
(A.Houscheid)
Andy Houscheid
STURM & KLANG

Jiran
(Trad.)
Amerli
MUZIEK PUBLIQUE

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150