Chansons, Lieder und Folk: Jahresrückblick 1: Singer-Songwriter und Chansons

Bob Dylan meldete sich nach acht Jahren mit einem neuen Album zurück: „Rough and Rowdys Ways“. Eine der besten CDs des Jahres 2021. Dieses und weitere Alben des Jahres 2020 aus der Singer-Songwriter- und Chanson-Szene stellen wir in Chansons, Lieder und Folk vor.

Bob Dylan - Bild: Vi Khoa (epa)

Bob Dylan - Bild: Vi Khoa (epa)

Benjamin Bilay brachte im Sommer 2020 mit „Grand Prix“ sein mittlerweile neuntes Album heraus. Der Franzose singt hier von den Wegen und Abwegen des Lebens, von Siegen und Niederlagen.

Die Norwegerin Silja Nergaard ist eine der schönsten Stimmen der europäischen Jazzszene. Aber sie ist nicht nur Jazz-, sondern auch eine großartige Liedsängerin. Auf ihrem neuen Doppelalbum lässt sie sich sowohl von Band als auch ganz zurückhaltend von Klavier oder Gitarre begleiten.

Mit „Unfollow the Rules“ veröffentlicht Singer-Songwriter Rufus Wainwright sein neuntes Studioalbum. Wieder eine Folge von kleinen Preziosen, die die Vielseitigkeit des Künstlers deutlich machen.

Nach zwölf Jahren meldet sich Jane Birkin mit neuen Chansons zurück.

In den 1990er Jahren brachte die britisch-französische Ikone (Der Begriff scheint für sie erfunden worden zu sein!) Jane Birkin das Theaterstück „Oh! Pardon tu dormais…“ heraus. Jetzt ist es der Titel ihres neuen Albums, das sie gemeinsam mit Etienne Daho geschrieben hat. Ein sehr intimes, ein sehr persönliches Album, unter anderem mit Chansons in Erinnerung an ihre 2013 gestorbene Tochter Katy Barry.

„Sunset in the Blue“ ist der Titel des 2020er Albums von Melody Gardot. Tolle Stimme, perfekt arrangierte Songs, so lässt sich die Arbeit Gardots auf den Punkt bringen. Ein weiteres Highlight ihrer Karriere.

Hans Reul