Chansons, Lieder und Folk: „Danse de la liberté“ von Branko Galoic

Von Balkan Brass und rockigeren Klängen über Gitarrenmelodien zu Songs reicht die Bandbreite von Branko Galoic. In Chansons, Lieder und Folk stellt Hans Reul im Gespräch mit Galoic dessen aktuelle CD "Danse de la liberté" vor.

BRF1-Musikredakteur Hans Reul (Bild: Elias Walpot)

BRF1-Musikredakteur Hans Reul (Bild: Elias Walpot)

Es ist das achte Album des in Paris lebenden Kroaten Branko Galoic. Ebenso abwechslungsreich und spannend wie der eigene Lebensweg, über den wir ausführlich mit dem Künstler in der Sendung sprechen, ist seine Musik. Das reicht von furiosem Balkan Brass zu Folksongs.

Geboren 1978 in Kroatien, hat er die erste Hälfte seines Lebens in seinem Heimatland verbracht. Hier spielte er als Kind in der Brassband seines Heimatortes und kam mit 17 Jahren zur Gitarre. Dann zog er, mit 26 Jahren, nach Amsterdam und nach einem mehrjährigen Zwischenstopp in Berlin, lebt er jetzt in Paris.

Mit 15 Musikern und Musikerinnen aus Frankreich, Portugal, Holland, Kroatien, Serbien, Bosnien und dem Iran nahm er „Danse de la liberté“ auf, ein Album, das Ost und West auf magische Art und Weise vereint.

Ples slobode (Danse de la liberté)
(B.Galoic)
Branko Galoic
SuperPitch

Kapi Kise (Rain drops)
(B.Galoic)
Branko Galoic
SuperPitch

Don‘t let me be misunderstood
(B.Benjamin/H.Ott/S.Marcus)
Branko Galoic
SuperPitch

Drama queen
(B.Galoic)
Branko Galoic
SuperPitch

Voyage continues
(Guitar version)
(B.Galoic)
Branko Galoic
SuperPitch

Million ways
(B.Galoic)
Branko Galoic
SuperPitch

Flâneur
(B.Galoic)
Branko Galoic
SuperPitch

Carobni tepisi (Magic carpets)
(B.Galoic)
Branko Galoic
SuperPitch