Chansons, Lieder und Folk: Die besten deutschsprachigen Liedermacher-Alben 2021

Eine durch und durch subjektive Reise durch 13 Alben von deutschsprachigen Liedermachern, Songpoeten, Vokalpianisten, Kunstlied-Ensembles und Pop-Aktivisten, männlicher wie weiblicher, die aus dem vergangenen Jahr besonders in Erinnerung geblieben sind.

BRF-Musikredakteur Markus Will (Bild: Thierry Cornely/BRF)

BRF-Musikredakteur Markus Will (Bild: Thierry Cornely/BRF)

Nur der Mond
(O.Scheidies)
Oliver Scheidies
Timezone

Dicke Socken
(LM.Becker/K.Scherer/R.Haefs/W.Treuner)
Lea
SMD / Treppenhaus Records

Jetzt
(M.Krämer)
Moritz Krämer
Tapete Records

Keine Zeit
(D.Kehr)
Dota
Kleingeldprinzessin Records

Alles ist einfach
(T.Hauser)
Tom Hauser
Dreamshelter Music

Löwenzahn im Wind
(S.Lesch)
Sarah Lesch
Räuberleiter

Normalität
(R.Bessel)
Ramon Bessel
Donnerwetter Musik

Blaudunkel
(M.Qrella/T.Brasch)
Masha Qrella
Staatsakt

Das schreckliche Buch
(D.Pongratz)
Danger Dan
Antilopen Geldwäsche

Keine Bewegung
(S.Block/P.Reising)
Sebastian Block
unserallereins

Wenn die Welt aufm Kopf steht
(G.Renner)
Café Voyage
Smart & Nett Entertainment

Ständig neu verliebt
(S.Król)
Karwendel
Backseat PR & Labelservices

Große Nähe
(HE.Wenzel)
Wenzel
Matrosenblau

Wir lieben das Land
(Altrogge)
Altrogge
Motor Entertainment

Markus Will