Chansons, Lieder und Folk: „Migrant“ – 15 neue Chansons von Christophe Bourdoiseau

Ein Europäer, wie er im Buche steht, ein Franzose im Herzen, umständehalber Berliner – das ist der Chansonnier Christophe Bourdoiseau.

Christophe Bourdoiseau (Bild: Dagmar Morath)

Christophe Bourdoiseau (Bild: Dagmar Morath)

Seine klare, schnörkellose Art zu singen hat ihn zu einem der reinsten Vertreter des zeitgenössischen Chanson gemacht. Sein neues Album „Migrant“ist ein Wunder der unprätentiösen Leichtigkeit, trotz seines existentiellen Themas: Wo ist Zuhause, wenn man nie irgendwo ankommt?

Außerdem:

  • Sounds of Kentucky (1): Ian Noe und „River Fools & Mountain Saints“
  • Sounds of Kentucky (2): S.G. Goodman und „Teeth Marks“
  • Boys of Ireland: Hudson Taylor und „Searching for the Answers“
  • Zum Tod von Annette Degenhardt
  • Schicke Neuauflage: Frank Sinatras irritierendes Konzeptalbum „Watertown“ aus dem Jahr 1970

Markus Will