Forum: Bonnefanten überrascht erneut

Nach der großartigen Raymond Pettibon-Ausstellung im Sommer zeigt das Maastrichter Bonnefantenmuseum jetzt den Hip-Hop-Filmemacher Kahlil Joseph.

Kahlil Joseph (Bild: Jake Michaels)

Kahlil Joseph (Bild: Jake Michaels)

„New Suns“ heißt die Ausstellung, die erste große Einzelausstellung des US-Amerikaners aus Seattle in Europa. Kahlil Joseph war in der Ausstellung „Soul of a Nation“ in der Tate Modern vertreten, doch in Maastricht kann man zum ersten Mal so richtig in sein Werk eintauchen.

„I put a Spell on You“ singt Alice Smith im neuesten Werk von Joseph, dem programmatischen Film „Black Mary“: Die Black Community steht zentral im Werk des Filmemachers, mit ihrer Geschichte in den USA, aber auch mit ihrem Kunstfeeling und ihrer Musik.

In raumfüllenden Installationen mit Filmen von Joseph sowie Gemälden und Skulpturen befreundeter Künstler erlebt der Ausstellungsbesucher den „Black Magic“, den früher der Jazz von Miles Davis und John Coltrane vermittelte und den die heutige Jugend bei Kendrick Lamar und Kamasi Washington findet.

Durch Videos für das Hip-Hop-Label „Flying Lotus“ wurde Kahlil Joseph international bekannt. Handwerklich ist der Einfluss von Regisseur Terrence Malick, vor allem in der Schnitttechnik, omnipräsent. Die Musikalität der Arbeiten erinnert an Stan Douglas, allerdings ohne den Anspruch, große Kunst zu produzieren.

Die erneute Zusammenarbeit mit dem New Museum in New York hat sich für das Bonnefantenmuseum gelohnt, nachdem schon die gemeinsame Pettibon-Schau von Erfolg gekrönt war.

Außerdem in Forum:

  • Paul Pankert: Ein Porträt des Künstlers der DG 2017
  • Zehn Jahre Seitenstraße: Das Erfolgsrezept des Eupener Lesemarathons
  • Christian Brückner singt: Einer der besten deutschsprachigen Hörbuchstimmen hat jetzt ein Album mit Chansons vorgelegt

Werner Barth