Jazztime: Let me hear a simple melody

Die Kunst der Melodie vorgestellt von belgischen Jazzmusikern.

Die Jazztime wird an diesem Abend zu einer Jazzlounge. Eingängige Themen, Melodien variierend zwischen Melancholie und Optimismus werden von belgischen Jazzgrößen interpretiert.

Vom Soloklavier (Michel Bisceglia) über Duo (Steve Houben & Charles Loos) und Trio (Loriers – Postma – Thys) zur Big Band (Brussels Jazz Orchestra) reicht die Bandbreite. Desweiteren sind Gino Lattuca, Ben Sluijs, Michel Herr, Anne Wolf, Chris Joris, Bert Joris, Sal La Rocca oder Nicolas Kummert zu hören.

Le me hear a simple song
(P.Radoni)
Radoni‘s Tribe
Mogno Music

Overjoyed
(S.Wonder)
Wolf in the Wood
Mogno Music

Prova 42
(M.Bisceglia)
Michel Bisceglia, Carlo Nardozza
Prova Records

Valse (De Nuit)
(C.Loos)
Charles Loos, Steve Houben
Igloo

Luiza
(A.C.Jobim)
Nathalie Loriers, Tineke Postma, Nicolas Thys
De Werf

Look, it‘s alive!
(N.Thys)
Yves Peeters Group
De Werf

Noé
(S.Mercier)
Stéphane Mercier
Igloo

Persona
(E.Pieranunzi)
Brussels Jazz Orchestra, Ltg.: Frank Vaganée
Enrico Pieranunzi: Klavier / Bert Joris: Trompete
De Werf

Song For Mpho
(E.Pierreux)
Peer Baierlein Quartet
De Werf

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150