Jazztime“Blue World“: Filmmusik von John Coltrane

Ravi Coltrane hat im Archiv seines Vaters Aufnahmen für einen kanadischen Film aus dem Jahr 1964 gefunden und jetzt als Album mit dem Titel "Blue World" veröffentlicht. Im selben Jahr komponierte John Coltrane drei Jahre vor seinem Tod mit "A Love Supreme" das vielleicht wichtigste Werk seiner Karriere.

Das Album „Blue World“ beginnt mit einer neuen Version von „Naima“, zum ersten Mal veröffentlicht auf dem Album „Giant Steps“. Bassist Jimmy Garrison machte Coltrane mit dem Filmemacher Gilles Groulx aus Québec bekannt. Für dessen Film „Le Chat dans le Sac“ willigte Coltrane 1964 ein, ein paar seiner Kompositionen mit seinem regulären Quartett neu einzuspielen.

Nach „The Lost Album“ im vergangenen Jahr ist damit erneut ein neues Album des John Coltrane Quartetts auf dem Markt. Interessant für Coltrane-Spezialisten, aber keine Platte, die man unbedingt haben muss. Im Film wurden übrigens nur wenige Minuten dieser Session verwendet.
Aufregender ist da schon das neue Album von Melissa Aldana. Sie spielt ebenfalls Tenorsaxophon, wohnt in New York, kommt aber aus Chile. Ihr Album heißt „Visions“ und besteht fast ausschließlich aus Eigenkompositionen, basierend auf Recherchen zum Oeuvre der mexikanischen Malerin Frida Kahlo.

Joel Ross ist der herausragende Solist im Quintett von Melissa Aldana.

Melissa Aldana hat 2013 den Thelonious-Monk-Wettbewerb in Washington gewonnen. Das bringt uns zum nächsten neuen Album: Wer wagt sich heute noch an eine Interpretation von „Round Midnight“ heran? Jon Batiste tut dies erfolgreich auf seiner CD „Anatomy of Angels – Live at the Village Vanguard“.

James Carter hat sein neues Album komplett Django Reinhardt gewidmet. Auch diese CD ist ein Live-Mitschnitt, und zwar vom Newport Festival. Es ist nicht der erste Versuch von Carter, den Geist von Django Reinhardt einzufangen. Bereits im Jahr 2000 gab es eine Band mit vor allem europäischen Musikern. Diesmal ist die Besetzung amerikanisch: Alex White ist der Schlagzeuger des Trios. Gerald Gibbs bedient die Hammond-Orgel.

Auch die letzte neue CD kommt aus den USA, obwohl sie bei INTAKT in der Schweiz erschienen ist. Bassist Michael Formanek präsentiert nach seiner Big-Band-Produktion für ECM jetzt ein Trio mit Mary Halvorson (Gitarre) und Tim Berne (Altsaxophon). Die Musiker spielen auf dieser CD mit dem Titel „Even Better“, als ob sie schon ewig zusammen wären, was aber nur auf Formanek und Berne zutrifft, nicht auf Mary Halvorson. Die Gitarristin zeigt, warum sie in diesem Jahr den begehrten Preis der McArthur Foundation erhalten hat.

Naima (Take 1)
(J.Coltrane)
John Coltrane
Verve Rec.

Traneing In
(J.Coltrane)
John Coltrane
Verve Rec.

Visions
(M.Aldana)
Melissa Aldana, Sam Harris, Pablo Menares, Joel Ross, Tommy Crane
Motema

Never Let Me Go
(R.Evans/J.Livinston)
Melissa Aldana, Sam harris, Pablo Menares, Joel Ross, Tommy Crane
Motema

Round Midnight
(J.Batiste)
John Batiste
Verve Rec.

Le Manoir De Mes Reves
(J.Reinhardt)
James Carter Organ Trio
Blue Note Rec.

Suckerpunch
(M.Formanek)
Michael Formanek‘s Very Practical Trio, Tim Berne, Mary Halvorson
Intakt

Jade Vision
(S.LaFaro)
Michael Formanek‘s Very Practical Trio, Tim Berne, Mary Halvorson
Intakt

Werner Barth

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150