Jazztime: Belgian Jazz

Belgische Jazzmusiker stehen im Mittelpunkt der Jazztime: von der Big Band zum Piano-Solo.

Jean-Louis Rassinfosse und Jean-Philippe Collard-Neven bei einem Konzert im Juni 2019 in Brüssel (Bild: Thierry Roge/Belga)

Jean-Louis Rassinfosse und Jean-Philippe Collard-Neven bei einem Konzert im Juni 2019 in Brüssel (Bild: Thierry Roge/Belga)

Auch für die belgischen Jazzmusiker ist die Corona-Pandemie eine existenzielle Krise: Keine Konzertmöglichkeiten, das heißt auch keine Einkünfte.

Wir möchten die belgischen Jazzmusiker, wie auch schon in einigen vorherigen Jazztime-Sendungen des Lockdowns, zumindest mit ihren CD-Veröffentlichungen ins Licht rücken.

Unser Angebot reicht vom Brussels Jazz Orchestra über „Rêve d‘Eléphant Orchestra“ bis zu Soloaufnahmen von Kris Defoort und Jean-Philippe Collard-Neven.

It speaks for itself
(E.Pieranunzi)
Brussels Jazz Orchestra
Ltg. Bert Joris
DE WERF

Dormaalocyon iatouri
(P.Bernard/T.Devillers)
Rêve D‘Eléphant Orchestra
DE WERF

Open to your love
(R.Verheyen)
Robin Verheyen
DE WERF

Green over grey
(A.Pierre)
Antoine Pierre Urbex
IGLOO

Improvisation upon C
(K.Defoort)
Kris Defoort
DE WERF

Cesaria
(J.P.Collard-Neven)
Jean-Philippe Collard-Neven
IGLOO

Deep heart
(J.P.Estiévenart)
Jean-Paul Estiénevart
IGLOO

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150