Jazztime: In der Ruhe liegt die Kraft: Melodic Jazz

Jazzthemen, die eine natürliche Ruhe ausstrahlen, die keine Hektik aufkommen lassen und doch voller Innovationskraft stecken, stellen wir in Alben des Jahres 2020 vor.

Bernhard Schüler vom Triosence im BRF-Studio bei Hans Reul (Bild: Renate Ducomble/BRF)

Bernhard Schüler von Triosence im August 2020 im BRF-Studio bei Hans Reul (Bild: Renate Ducomble/BRF)

Wenn der Vater mit dem Sohne, so könnte man das Album 7/7 von Steve und Greg Houben überschreiben, das wir gleich zu Beginn des Jahres 2020 im Interview mit den beiden Musikern vorstellten.

Auch Lucas Leidinger, Michel Benita, Yvan Paduart, Christoph Titz und Bernhard Schüler von triosence waren in der Jazztime zu Gast.

Aus neun Jazzalben, unter anderem den „Songs from home“ von Fred Hersch, haben wir einige der schönsten Themen ausgewählt und stellen sie in der Jazztime vor.

Camal Ride
(G.Houben)
Houben & Son
Igloo

Dervish Diva
(M.Benita/M.Michel)
Michel Benita, Matthieu Michel, Josef Dumoulin, Philippe Garcia
EMC Rec.

Ear we are
(I.Paduart/P.Deltenre)
Ivan Paduart & Patrick Deltenre
Igloo Rec.

Green Desert
(L.Leidinger)
Trio Aurora
Klaeng Rec.

Solitude
(Ellington)
Fred Hersch
Palmetto Rec.

The stars, the sun and the moon
(B.Schüler)
Triosence
Sony Music

The nearness of you
(H.Carmichael/N.Washington)
Manuel Hermia, Pascal Mohy, Sam Gerstmans
Jazz Avatars

Leaving
(C.Titz)
Christoph Titz
MarotyMusic

Nemo
(M.Massot)
Rêve d‘Eléphant Orchestra
Igloo

Hans Reul