Jazztime: Village of the Sun – das spirituelle Licht einer neuen Moderne

Der Saxofonist Binker Golding und sein kongenialer Rhythmusgeber Moses Boyd sind die Jazzer der Stunde, nicht nur in ihrer Heimat England: innovativ, szeneübergreifend, organisch mit elektronischen Klangquellen verbunden. Vor drei Jahren haben sie mit einem Star der UK-Dance-Szene ein Trio gebildet, Simon Ratcliffe von Basement Jaxx, und nennen sich Village of the Sun.

Porträt einer Imagination: Binker Golding, Moses Boyd und Simon Ratcliffe mit einer Visualisierung ihres Village of the Sun (Bild: Village of the Sun)

Es war nicht zu erwarten, dass ausgerechnet diese drei Elektro-Wizards ein Improvisationsalbum einspielen würden, das an die Seelentiefe einer schamanischen Meisterin wie Alice Coltrane anknüpfen könnte. So gesehen ist ihr Debüt „First Light“ ein Wunder des aktuellen Jazz-Underground, das improvisatorische Reinheit mühelos mit der Infektiosität einer High-Class-Elektro-Produktion verbindet.

Außerdem:

• Zum 100. Geburtstag des Saxofonisten Illinois Jacquet
• Christian Muthspiel & Orjazztra Vienna
• Der französisch-libanesische Trompeter Ibrahim Maalouf im amerikanischen Hip-Hop-Paradies
• Raritäten-Archäologie: Re-Issues von Shamek Farrah & Norman Person und dem Per Husby Septett
• Kurz vorgestellt: Neues vom Hornung Trio und von Sebastian Sternal
• Corona-Wah-Wahnsinn der Superläuche

Markus Will