Jazztime: Nils Landgren feiert 30 Jahre ACT mit „3 Generations“

Im Februar 2022 bestellte ACT-Gründer Siggi Loch den schwedischen Posaunisten Nils Landgren nach Berlin. Er hatte etwas Wichtiges mit ihm zu besprechen: "ACT feiert dieses Jahr 30-jähriges Bestehen, und wir möchten, dass Du die Feierlichkeiten leitest."

We are family: Jakob Manz, Siggi Loch, Johanna Summer, Nils Landgren, Philipp Schiepek – Bild: Gregor Hohenberg

We are family: Jakob Manz, Siggi Loch, Johanna Summer, Nils Landgren, Philipp Schiepek – Bild: Gregor Hohenberg

Die Wahl fiel auf Landgren, weil er schon seit 1994 bei dem bayerischen Label unter Vertrag ist. Er war trotzdem verblüfft – und sagte zu: „Hell yeah!“ Es folgten drei Tage im Juni mit Open-End-Sessions in Berlin – zusammen mit drei Generationen von ACT-Künstlern aller Richtungen, die für das Label von Bedeutung sind – ein großes Familientreffen, und alle musizierten miteinander.

Die Musik reicht von leisen Duos bis flammendem Funk, alles in allem 30 Songs, einer für jedes Jahr. „3 Generations“, eine Monumental-Einspielung von über zwei Stunden Spielzeit, ist anzuhören, dass es selbst für den rastlosen Schweden ein Ausnahmeerlebnis war. Am Ende stand für ihn fest: „Ich bin der glücklichste Mensch der Welt, ein Teil dieses Meilensteins in der Geschichte von ACT zu sein.“

Außerdem Neuheiten von Dearest Sister, Stellar Legions, M.Chuzi, Enrico Pieranunzi & Jasper Somsen, Sarathy Korwar. Und: Dans Dans live im 30CC/Schouwburg in Löwen.

Markus Will