Klassikzeit: Die Eupener Komponistenfamilie Mommer

Am 10. Juni jährt sich zum 75. Mal der Todestag des Eupener Komponisten und Dirigenten Willy Mommer Senior. Er war Sohn von Robert Mommer, zu dessen Ehren an diesem Sonntag um 11 Uhr auf dem Friedhof Eupen eine Gedenktafel eingeweiht wird.

Am 10. Juni 1943 ist Willy Mommer Senior mit 60 Jahren gestorben. Er hatte von seinem Vater Robert Mommer die Leitung des Marienchores übernommen und gründete selber dann auch das Männerquartett. Die Komponisten der Familie Mommer haben die Chorliteratur mit zahlreichen Werken bereichert. Angefangen von Robert Mommer über Willy Mommer Senior zu Willy Mommer Junior.

Bei einer Gedenkfeier und einem Konzert des Marienchors Eupen am Sonntag, 10. Juni um 11 Uhr wird auf dem Eupener Friedhof Willy Mommer Senior gedacht und auch dessen Vater Robert Mommer. In Erinnerung an den Begründer der Komponistenfamilie Mommer wird eine Gedenktafel eingeweiht werden.

Aus diesem Anlass spricht Hans Reul in der Klassikzeit mit Marie-Claire Mommer über die Bedeutung der Mommer-Dynastie für das Eupener Musikleben.

Requiem
(W.MommerSen.)
Königlicher Männergesangverein Marienchor Eupen
Ltg. Ferdinand Frings
BEMA

O quam suavis est
(W.MommerSen.)
Königlicher Männergesangverein Marienchor Eupen
Ltg.Heinz Piront
BEMA

O bone Jesu
(W.MommerSen.)
Königlicher Männergesangverein Marienchor Eupen
Ltg. Ferdinand Frings
BEMA

Adoro te
(R.Mommer)
Königlicher Männergesangverein Marienchor Eupen
Ltg. Heinz Piront
BEMA

O salutaris hostia
(W.MommerSen.)
Königlicher Männergesangverein Marienchor Eupen
Ltg. Ferdinand Frings
BEMA

Abendlied
(W.MommerJr.-
Königlicher Männergesangverein Marienchor Eupen
Ltg. Ferdinand Frings
BEMA

Ballet aus „MacBeth“
(G.Verdi)
Berliner Philharmoniker
Ltg. Claudio Abbado
DGG

Sabat Mater
(G.Verdi)
Carmelo Remigio , Sopran
Coro e Orchestra dell“Accademia Nazionale di Santa Cecilia
Ltg. Myung-Whun Chung
DGG

Adagio per tromba ed orchestra
(G.Verdi)
Gianluigi Petrarulo, Trompete
Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi
Ltg. Riccardo Chailly
DECCA

Hans Reul