Klassikzeit: Allseits gefragt: Der belgische Bariton Lionel Lhote

Vom 23. Januar bis 2. Februar steht der Bariton Lionel Lhote als Valentin in der Oper "Faust" von Charles Gounod auf der Bühne der Königlichen Oper der Wallonie. Hans Reul traf Lhote vorab zum Interview.

Lionel Lhote (Mitte) im Dezember 2017 mit dem wallonischen Ministerpräsidenten Willy Borsus (l.) und Minister Carlo Di Antonio (Bild: Virginie Lefour/Belga)

Lionel Lhote (Mitte) im Dezember 2017 mit dem wallonischen Ministerpräsidenten Willy Borsus (l.) und Minister Carlo Di Antonio (Bild: Virginie Lefour/Belga)

Ende 2018 glänzte er als Dottore Malatesta in Donizettis „Don Pasquale“ in der Brüsseler Oper La Monnaie, jetzt singt er den Valentin in Gounods „Faust“ in Lüttich und gleich im Anschluss ist er Amonasro in Verdis „Aida“ im Opernhaus der Maasstadt. Für Lionel Lhote läuft es richtig rund.

2004 stand er erstmals im Rampenlicht: Lionel Lhote wurde Preisträger des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs für Gesang. Das war der Startpunkt einer Karriere, die ihn nicht nur in Belgien sondern auch in Frankreich (Paris, Avignon), England (Glyndebourne) und Deutschland (Frankfurt, Stuttgart) Erfolge feiern lässt. Natürlich ist es für den 44-Jährigen sehr angenehm in dieser Saison gerade in seinem Heimatland sehr präsent zu sein.

In Lüttich steht er mit langjährigen Freunden und Weggefährten auf der Bühne: So singt Anne-Catherine Gillet die Marguerite (Gretchen) und Marc Laho den Faust. Die musikalische Leitung liegt in Händen von Patrick Davin, die Inszenierung ist von Stefano Poda.

Per me giunto aus „Don Carlo“
(G.Verdi)
Lionel Lhote, Rodrigo
The Monnaie Symphony Orchestra
Ltg. Marc Soustrot
AMBROISIE

Quel trouble inconuu me pénètre? … salut! Demeure chaste et pure aus „Faust“
(C.Gounod)
Jonas Kaufmann
Prague Philharmonic Orchestra
Ltg. Marco Armiliato
DECCA

Les grands seigneurs … Ah! Je ris de me voir aus „Faust“
(C.Gounod)
Anna Netrebko, Sopran
Wiener Staatsopernchor
Wiener Philharmoniker
Ltg. Gianandrea Noseda
DGG

Déposons les armes – Akt IV aus „Faust“
(C.Gounod)
Ambrosian Opera Chorus
Dirig.: John McCarthy
London Symphony Orchestra
Ltg. Richard Bonynge
DECCA

Il se fait tard … Ô nuit d‘amour aus „Faust“
(C.Gounod)
Placido Domingo, Tenor
Renée Fleming, Sopran
Chicago Symphony Orchestra
Ltg. Daniel Barenboim
DECCA

Scène 9: Evidemment, elle me congédie aus „Die spanische Stunde“
(M.Ravel)
Lionel Lhote, Bariton
Münchener Rundfunkorchester
Ltg. Asher Fisch
BR KLASSIK

La valse de Faust aus „Faust“
(C.Gounod)
Berliner Philharmoniker
Ltg. Herbert von Karajan
DGG

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150