Klassikzeit: Cello-Neuheiten

Es vergeht kaum eine Woche ohne eine CD-Neuerscheinung mit Solowerken für Cello. Das Instrument erlebt einen echten Boom. Und dies zu Recht! Drei weitere neue CDs stellen wir in der Klassikzeit vor.

Cello

Bild: Pixabay

Gautier Capuçon ist seit Jahren aus der internationalen Klassikszene nicht wegzudenken. Ob Kammermusik oder konzertantes Repertoire: Capuçon ist omnipräsent. So ist es bei großen Festivals für jeden anderen Musiker ein Vergnügen, mit dem 37-Jährigen zusammen zu musizieren.

Zur jüngeren Generation zählt Edgar Moreau. Der Franzose ist gerade mal 24 Jahre jung und auch schon Gast bei vielen bedeutenden Festivals. Aber nicht nur Franzosen verstehen es, dem Cello zauberhafte Klänge zu entlocken: Taeguk Mun (ebenfalls 24 Jahre jung) veröffentlicht sein Debüt als Hommage an Pablo Casals.

Offenbach & Gulda: Edgar Moreau & Les Forces Majeures (Erato) – Moreau wagt sich an zwei unvergleichlich amüsante Werke: Cellokonzert von Jacques Offenbach und Konzert für Cello, Bläser und Band von Friedrich Gulda. Eine Persiflage der Sonderklasse. Beiden Werken schenkt Moreau die notwendige Gewissenhaftigkeit, um sie zum Hörvergnügen zu machen.

Schubert: Gautier Capuçon, COE, Bernard Haitink, Martha Argerich (Erato) – Gautier Capuçon lässt die tief romantische Seele Robert Schumanns erstrahlen. Herrliche Interpretationen! Und was für eine Begegnung der Generationen. Bernard Haitink feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag.

Songs of the Cello: Taeguk Lun & Chi Ho Han (Warner) – Das Vermächtnis von Pablo Casals ist groß. Er war einer der Pioniere des modernen Cellos. Der amerikanische Cellist mit chinesischen Wurzeln präsentiert kleine Kostbarkeiten wie das titelgebende Stück „El cant dels ocells“ und Meisterwerke wie Bachs Cello-Suite Nr. 1 und Beethovens Sonate in A-Dur.

I. Allegro maestoso aus dem Grossen Konzert für Violoncello und Orchester in G-Dur „Concerto militaire“
(J.Offfenbach)
Edgar Moreau, Violoncello
Les Forces Majeures
Ltg. Raphaël Merlin
ERATO

I. Ouvertüre zu dem Konzert für Violoncello und Blasorchester
(F.Gulda)
Edgar Moreau, Violoncello
Les Forces Majeures
Ltg. Raphaël Merlin
ERATO

Nicht zu schnell aus dem Cellokonzert in A-Moll Op. 129
(R.Schumann)
Gautier Capuçon, Violoncello
Chamber Orchestra Of Europe
Ltg. Bernard Haitink
ERATO

Zart und mit Ausdruck
Lebhaft, leicht
Rasch und mit Feuer
aus „Fantasiestücke Op. 73“
(R.Schumann)
Gautier Capuçon, Violoncello
Martha Argerich, Klavier
ERATO

Romanze: Nicht schnell, mit innigem Ausdruck aus „Fantasiestücke Op. 88“
(R.Schumann)
Gautier Capuçon, Violoncello
Renaud Capuçon, Violine
ERATO

The song of the birds
(Trad.)
Taeguk Mun, Cello
Chi Ho Han, Klavier
WARNER CLASSICS

I. Prelude aus der Suite für Cello Nr. 1 in G
(J.S.Bach)
Taeguk Mun, Cello
WARNER CLASSICS

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150