Klassikzeit: Internationale Chorbiennale in Aachen

„Nordklang“ ist das Motto der 6. Internationalen Chorbiennale vom 12. bis 22. Juni. Einer der Väter des Chorfestivals, Fritz ter Wey, stellt in der Klassikzeit das Programm vor, das auch ein Satellitenkonzert in Eupen vorsieht.

2009 fand sie erstmals statt: die Chorbiennale. Angeregt durch die zahlreichen hervorragenden Aachener Chöre verwandelte sich Aachen während gut einer Woche zu einer „singenden Stadt“, wie man es vorher noch nie erlebt hatte.

Seither ist die Chorbiennale alle zwei Jahre fester Bestandteil des Kulturlebens Aachens und der Euregio, denn es finden auch sogenante Satellitenkonzerte statt, unter anderem am 15. Juni in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Eupen.

„Nordklang“ ist die thematische Überschrift der 6. Chorbiennale. Neben skandinavischen und baltischen Komponisten werden auch Chöre aus dem Norden in Aachen gastieren: Jugendchor Kamer (Riga./Lettland), Männerchor Mieskura (Euga/Finnland), St.Jacobs Vokalensmeble (Stockholm/Schweden), The Real Group^(Schweden).

Emotionaler Höhepunkt des Chorfestivals ist seit jeher die Lange Nacht der Chöre mit dem „Farewell“ um Mitternacht. Diesmal am Samstag, 22. Juni.

Alle Infos unter chorbiennale.de

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150