Klassikzeit: Woelfl und Beethoven – Gegenüberstellung zweier Komponisten mit der Pianistin Luisa Imorde

Joseph Woelfl? Diesen Komponisten kennen heute nur noch die Fachleute. Dabei war er zu Lebzeiten ein echter Klavierstar. Ein musikalischer Wettstreit mit Beethoven ging wohl unentschieden aus. Luisa Imorde stellt die Komponisten auf ihrer aktuellen CD „L'affaire d'honneur“ gegenüber.

Luisa Imorde

Luisa Imorde - Bild: Julia Wesely

Im Winter 1798 traten Woelfl und Beethoven zu diesem musikalischen Zweikampf an. In der Gunst des Publikums stand der ehemalige Schüler von Leopold Mozart seinem Gegner in nichts nach: Woelfl war einer der bestverdienenden Künstler seiner Zeit.

Die Pianistin Luisa Imorde stellt auf ihrer aktuellen CD Beethoven und Woelfl anhand einiger exemplarischer Werke gegenüber. Beide schrieben jeweils Variationen über das Thema „La stessa, la stessissima“ aus der Oper „Falstaff“ von Antonio Salieri.

Außerdem präsentiert Luisa Imorde die fünfsätzige c-moll Sonate von Joseph Woelfl, und hier ist Beethovens berühmte „Pathétique“ das perfekte Gegenstück. Zumal wenn Lusia Imorde gemeinsam mit ihrem ehemaligen Lehrer Jacques Rouvier auch noch Adagio und Fuge in der selben Tonart von Wolfgang Amadeus Mozart Beethoven voranstellt.

Lusia Imorde ist zu Gast bei Hans Reul in der Klassikzeit und stellt die CD „L’affaire d’honneur“ und ihre Entstehungsgeschichte vor.

www.berlin-classics-music.com

www.luisaimorde.de

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150