Klassikzeit: Ete Mosan 2019

Herausragende Klassikkonzerte in ausgesuchten Orten längs der Maas: Das ist seit 1977 das Erfolgsrezept des Festivals Ete Mosan. Der künstlerische Leiter Bernard Mouton stellt das Programm vor.

Künstlerischer Leiter Bernard Mouton

Bernard Mouton (Archivbild: Midis-Minimes)

Vom 13. Juli bis 30. August stehen über 20 Konzerte an. Zu den Künstlern der diesjährigen Ausgabe zählen das Danel Quartett, das Ensemble Contraste, Timothy Chooi (Zweiter Preisträger des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs 2019), das Ricercar Consort, L’Achéron, die Pianisten Pascal Amoyel und Florian Noack.

Neben einigen ausgesuchten Kirchen, Abteien (Maredsous und Floreffe) sowie Kapellen sind auch wieder Schlösser Veranstaltungsorte des Ete Mosan: Chateau de Biesmes, Chateau de Hierges.

Bergamesca per il violino
(G.B.Vitali)
Clematis
RICERCAR

Dulcis amor lesu
(G.F.Sances)
Scherzi Musicali
RICERCAR

Polonaise in As-Dur Op. 53
(F.Chopin)
Vladimir Ashkenazy, Klavier
DECCA

Go from my window
(O.Gibbons)
L‘Achéron
RICERCAR

Allegretto – ento – Allegro aus dem Quartett Nr. 7 in Fis-Moll Op. 108
(D.Shostakovich)
Quatuor Danel
FUGA LIBERA

Ad latus – Surge amica mea aus „Membra Jesu nostri“
(D.Buxtehude)
Zefiro Torna
Vocalconsort Berlin
Ghaia Benali Arabic
Ltg. Jurgen De Bruyn
WARNER MUSIC

Favous distallans – Mw‘soul
(H.v.Bingen/G.Benali)
Zefiro Torna
Vocalconsort Berlin
Ghaia Benali Arabic
Ltg. Jurgen De Bruyn
WARNER MUSIC

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150