Klassikzeit: Larry Weng spielt Variationswerke von Beethoven

Populäre Themen aus Opern von Grétry, Paisiello, Righini und Winter in Klaviervariationen von Ludwig van Beethoven.

Larry Weng hat 2016 am Königin-Elisabeth-Wettbewerb teilgenommen

Larry Weng hat 2016 am Königin-Elisabeth-Wettbewerb teilgenommen (Bild: Nicolas Maeterlinck/Belga)

Richard Coeur de Lion war Ende des 18. Jahrhunderts ein sehr populäres Werk in ganz Europa. Auch Beethoven kannte die Oper und nahm eine Romanze als Vorlage für ein Variationswerk.

Ludwig van Beethoven hat vor allem in seinen jungen Jahren zahlreiche Variationswerke für Klavier verfasst. Neben Grétry dienten ihm Opern von Vincenzo Ringhini, Peter Winter und Giovanni Paisiello als Ausgangspunkt.

Der amerikanische Pianist Larry Weng stellt diese frühen Beethoven-Variationswerke auf einer bei Naxos erschienenen CD vor. Larry Weng ist Preisträger des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs 2016.

8 Variationen in C-Dur Romanze „Une fièvre brûlante“ von Grétry‘s Richard Coeur-de-Lion WoO72
(L.v.Beethoven)
Larry Weng, Klavier
NAXOS

9 Variationen in A-Dur Arie „Quant“è piu bello‘“ aus Paisiello‘s „La molinara“ WoO 69
(L.v.Beethoven)
Larry Weng, Klavier
NAXOS

24 Variationen in D-Dur 3ighini‘s arietta „Venni amore“ WoO 65
(L.v.Beethoven)
Larry Weng, Klavier
NAXOS

7 Variationen in F-Dur -Quartett „Kind, willst du ruhig schlagen“ aus Winter‘s Das unterbrochene Opferfest WoO 75
(L.v.Beethoven)
Larry Weng, Klavier
NAXOS

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150