Klassikzeit: Spuren – Festival der Musica Sacra in Nürnberg geht neue Wege

Zum 68. Mal fand in diesem Sommer das Musikfest ION in Nürnberg statt. Und doch war diesmal vieles anders: Mit Moritz Puschke hat das Internationale Festival für Geistliche Musik einen neuen Künstlerischen Leiter, der neue Impulse einbrachte. Der Erfolg gibt ihm Recht.

Moritz Puschke, der Künstlerische Leiter des Musikfests ION in Nürnberg (Bild: Joanna Scheffel)

Moritz Puschke, der Künstlerische Leiter des Musikfests ION in Nürnberg (Bild: Joanna Scheffel)

Innovation traf auf Tradition bei der diesjährigen Auflage des „Musikfest ION“. Vom 28. Juni bis 13. Juli gab es grandiose Konzertabende mit festen Musikgrößen wie dem Dresdner Kammerchor unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann, dem Kammerchor Stuttgart unter Frieder Bernius, Solisten wie Anna Prohaska oder dem Barockorchester La Folia. Aber auch neue Ideen wie das „Singbach“-Projekt mit 250 Nürnberger Grundschülern oder einer Johannes-Passion en miniature, bei der auch das Publikum zum Mitsingen aufgefordert war.

Bisher war die offizielle Bezeichnung des Festivals Internationale Orgelwoche Nürnberg – Musica Sacra, der Name war Programm. Mit dem neuen Intendanten Moritz Puschke gab es auch den neuen Namen. Puschke möchte die ganze Vielfalt der Geistlichen Musik dem Publikum näher bringen. Das ist ihm gelungen. Die Kirchen waren meist bis auf den letzten Platz besetzt und dies auch bei experimentelleren Veranstaltungen.

In der Klassikzeit sprechen wir mit Moritz Puschke über die diesjährige Ausgabe unter der thematischen Überschrift „Spuren“, die Bedeutung der Sakralen Musik im Allgemeinen und werfen einen Blick voraus auf das kommende Jahr.

Alle Infos gibt es im Netz unter musikfest-ion.de.

Nun lob, mein Seel, den Herren (Psalm 103)
(H.Schütz/C.Becker)
Dresdner Kammerchor
Ltg.: Hans-Christoph Rademann
Carus

Präludium und Fuge D-Dur, BWV 532
(J.S.Bach)
Maria Mokhova, Orgel
Ambitus

Ouvertüre
No.1 Help, Lord! Wilt thou quite destroy us?
Aus „Elias“, op.70
(F.Mendelssohn)
Edinburgh Festival Chorus
Orchestra oft he Age of Enlightment
Ltg.: Paul Daniel
Decca

Ach, Herr, lass dein lieb Engelein, No.40 Choral
Aus „Johanes Passion“
(J.S.Bach)
Christoph Prégardien (Evangelist): Tenor
Chor und Orchester La Petite Bande
Harmonia Mundi

3. Satz, Tempo libero
Aus „…quasi una cadenza…
(W.Jacob)
Andreas Jacob, Orgel
Nürnberger Symphoniker
Ltg.: Petr Altrichter
ION

Ouvertüre zu „Die Meistersinger von Nürnberg“ für Orgel
(R.Wagner/Bearb.:E.H.Lemare)
Thomas Trotter, Orgel
Amitus

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150