Klassikzeit: Zum Tod von Jessye Norman

Wärme, Lebensfreude, humanitäres Engagement - mit diesen Worten wird in den Nachrufen an die große amerikanischen Sopranistin Jessye Norman erinnert. Sie starb im Alter von 74 Jahren. In der Klassikzeit erinnern wir an die Sängerin.

Jessye Norman bei einem Konzert in München im Juni 2009 (Bild: Tobias Hase/EPA)

Jessye Norman bei einem Konzert in München im Juni 2009 (Bild: Tobias Hase/EPA)

Jessye Norman war eine der markantesten Stimmen des 20. Jahrhunderts. 1945 in Georgia geboren, wurde ihr Talent früh entdeckt, die Eltern legten Wert auf eine profunde musikalische Ausbildung. Aber für eine dunkelhäutige Sängerin war es in den späten 1960er Jahren nicht einfach, in den USA Karriere zu machen. So ist es nicht verwunderlich, dass Jessye Normans Laufbahn in Europa begann.

1968, nachdem sie den ARD-Musikwettbewerb in München gewann, öffneten sich ihr die Türen der bedeutendsten europäischen Opernhäuser: Mailänder Scala, Berlin, Wien, Paris, London, später dann auch die Met in New York. Jessye Norman feierte Erfolge als Carmen oder Aida. Am bemerkenswertesten waren aber ihre Strauss-, Wagner- und Mahler-Interpretationen.

Beim Schlafengehen aus „Vier letzte Lieder“
(R.Strauß)
Jessye Norman, Sopran
Gewandhaus-Orchester Leipzig
Ltg. Kurt Masur
PHILIPS

Schmerzen aus „Wesendonck-Lieder“
(R.Wagner)
Jessye Norman, Sopran
London Symphony Orchestra
Ltg. Sir Colin Davis
PHILIPS

Dove fuggo aus „La vera costanza“
(J.Haydn)
Jessye Norman, Sopran
Orchestre de Chambre de Lausanne
Ltg. Antal Dorati
PHILIPS

Non san … Non vo‘ quel vecchio aus „Un giorno di regno“
(G.Verdi)
Jessye Norman, Sopran
Royal Philharmonic Orchestra
Ltg. Lamberto Gardelli
PHILIPS

Es gibt ein Reich aus „Ariadne auf Naxos“
(R.Strauß)
Jessye Norman, Sopran
Gewandhaus-Orchester Leipzig
Ltg. Kurt Masur
PHILIPS

Wer hat dies Liedlein erdacht? / Das Rheinlegendchen aus „Des Knaben Wunderhorn“
(G.Mahler)
Jessye Norman, Sopran
Royal Concertgebouw Orchestra
Ltg. Bernard Haitink
PHILIPS

Thy hand, Belinda – When I am laid in earth aus „Dido and Aeneas“
(H.Purcell)
Jessye Norman, Sopran
English Chamber Orchestra
Ltg. Raymond Leppard
PHILIPS

– Widmung
– Erlkönig
(R.Schumann/F.Schubert)
Jessye Norman, Sopran
Geoffrey Parsons und Phillip Moll, Klavier
PHILIPS

Faster, Higher, Stronger
(M.Watters/L.Feather)
Jessye Norman, Sopran
Atlanta Symphony Orchestra and Chorus
Ltg. Mark Watters
PHILIPS

Zueignung
(R.Strauß)
Jessye Norman, Sopran
Gewandhaus-Orchester Leipzig
Ltg. Kurt Masur
PHILIPS

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150