Klassikzeit: Eine Referenzaufnahme: Klarinettist Jean-Luc Votano spielt Magnus Lindberg

"Für mich ist das Lindberg-Konzert das Klarinettenkonzert unserer Zeit. Was Mozart für die Klassik schuf, gelang Lindberg für das 21. Jahrhundert." Den Worten lässt Jean-Luc Votano eine mustergültige Neueinspielung des Lindberg-Konzerts mit dem Orchestre Philharmonique Royal de Liège folgen. Hans Reul stellt die CD im Gespräch mit dem belgischen Klarinettisten vor.

Contemporary Clarinet Concertos (CD-Cover: Fuga Libera)

Contemporary Clarinet Concertos (CD-Cover: Fuga Libera)

„Contemporary Clarinet Concertos“ ist der Titel dieser bei Fuga Libera erschienenen CD. Neben dem Lindberg-Konzert spielt Votano auch das Kammerkonzert von Karl Amadeus Hartmann und als Weltersteinspielung Fantasmes – Cercles de Mana von Johan Farjot.

2002 komponierte Magnus Lindberg sein Klarinettenkonzert für Kari Kriiku. Seither wurde das Konzert weit über 100 Mal aufgeführt. Dies ist eher selten für Werke unserer Tage. Aber dies zeigt die Qualität des Klarinettenkonzerts, das für Jean-Luc Voano den gleichen Stellenwert einnimmt wie das Mozart-Konzert für das späte 18. Jahrhundert. Lindbergs Klarinettenkonzert hat das Zeug zum Klassiker.

Zumal jetzt eine allen Wünschen entsprechende Interpretation von Jean-Luc Votano vorliegt. Votano gelingt im Einklang mit dem Orchestre Philharmonique Royal de Liège unter der umsichtigen Leitung von Christian Arming eine ebenso lyrische wie technisch brillante Interpretation. Nie wird die Virtuosität zur Selbstdarstellung, sie ist stets eingebunden in ein kohärentes Zusammenspiel, das sämtliche Facetten der Klarinette und der Musiksprache des finnischen Komponisten Ausdruck verleiht;

Das gleiche gilt für das Kammerkonzert für Klarinette, Streichquartett und Streichorchester von Karl Amadeus Hartmann. Schon die Besetzung ist außergewöhnlich und daher ist das Werk aus den frühen 1930er Jahren auch eher selten im Konzertsaal zu hören. Votano hat das Danel Quartett für die CD gewinnen können. Auch hier ist die klangliche Abstimmung zwischen den Solisten und dem Orchester vorbildlich.

Die CD schließt mit der Ersteinspielung von Fantasme von Johan Farjot. Farjot ist mit Votano Mitglied des Ensemble Contraste. Wie es zu dieser Komposition kam und alles weitere, auch zu Lindberg und Hartmann, bespricht Jean-Luc Votano in der Klassikzeit mit Hans Reul.

outhere-music.com/fugalibera

Auszug aus dem Klarinettenkonzert
(M.Lindberg)
Jean-Luc Votano, Klarinette
Orchestre Philharmonique Royal de Liège
Ltg. Christian Arming
FUGA LIBERA

Introduktion (Moderato) aus dem Kammerkonzert für Klarinette, Streichquartett und Orchester
(K.A.Hartmann)
Jean-Luc Votano, Klarinette
Quatuor Danel
Orchestre Philharmonique Royal de Liège
Ltg. Christian Arming
FUGA LIBERA

Tanz-Variationen: Einleitung und Thema (Vivo) – Var. 1 Ostinato (Allegro molto) – Var. 2 (Adagio) – Var. 3 (Allegretto) – Var. 4 (Allegro ) – Var. Finale (Allegro molto vivace – Vivacissimo) aus dem Kammerkonzert für Klarinette, Streichquartett und Orchester
(K.A.Hartmann)
Jean-Luc Votano, Klarinette
Quatuor Danel
Orchestre Philharmonique Royal de Liège
Ltg. Christian Arming
FUGA LIBERA

Fantasme – Cercles de Mana
(J.Farjot)
Jean-Luc Votano, Klarnette
Arnaud Thorette, Viola
Antoine Pierlot, Cello
Orchestre Philharmonique Royal de Liège
Ltg. Christian Arming
FUGA LIBERA

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150